Klinische Ergebnisse und Arbeitsfähigkeit nach intraartikulärer proximaler Tibiafraktur View Full Text


Ontology type: schema:ScholarlyArticle     


Article Info

DATE

2018-12

AUTHORS

Robert Pätzold, Volker Bühren, Andreas Thannheimer

ABSTRACT

Proximale intraartikuläre Tibiafrakturen stellen eine Herausforderung für den Chirurgen dar. Die Verletzung kann für den betroffenen Patienten weitreichende Folgen in seinem Privat- und Arbeitsleben nach sich ziehen. Gibt es Prognosefaktoren, die das klinische Outcome beeinflussen? Es wurden alle Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren der BG Unfallklinik Murnau und des Klinikums Garmisch Partenkirchen der Jahre 2007 bis 2013 mit intraartikulären proximalen Tibiafrakturen in diese Studie eingeschlossen. Die Fraktureinteilung erfolgte nach der AO(Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen)-Klassifikation. Begleitverletzungen des Kniegelenks und Mehrfachverletzungen wurden dokumentiert. Zur Nachuntersuchung dienten der Lysholm-Score, der WOMAC(Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index)-Score und der Tegner-Aktivitätsindex. Außerdem wurde die körperliche Beanspruchung an Arbeitsplätzen gemäß REFA(Reichsausschuß für Arbeitszeitermittlung)-Index 2 Jahre nach Unfall erhoben. Es konnten 439 Patienten mit proximalen intraartikulären Tibiafrakturen eingeschlossen werden. Unikondyläre Frakturen lagen in zwei Drittel der Fälle vor. Der Anteil eines Kompartmentsyndroms war bei den bikondylären Verletzungen mit 23,8 % vs. 1,6 % deutlich erhöht. Der Follow-up-Zeitraum betrug 2,5 Jahre. Der Tegner-Aktivitätsindex nahm von 5,9 vor dem Unfall auf 4,2 für die B1-Verletzung und auf 3,4 bei den C3-Verletzungen ab. Der Lysholm-Score betrug nach durchschnittlich 2,5 Jahren 84,3 bei den B1- und 70,6 für die C3-Frakturen. Das Kompartmentsyndrom und die Mehrfachverletzungen hatten einen negativen Einfluss auf alle Scores. Es konnten 80 % der Patienten nach B1-Fraktur und 71 % nach C3-Fraktur wieder an ihren angestammten Arbeitsplatz zurückkehren. Der Anteil an Patienten, die wegen der proximalen Tibiafraktur nicht mehr an ihren Arbeitsplatz zurückkehrten, war bei den C3-Frakturen mit 64 % am höchsten. Der REFA-Index nahm bei den B1-Frakturen von 2,6 auf 2,0 und bei den C3-Frakturen von 2,5 auf 1,5 ab. Die klinischen Langzeitergebnisse und die mögliche Rückkehr an einen körperlich anspruchsvollen Arbeitsplatz sind abhängig vom Frakturtyp und den Begleitverletzungen wie etwa Kompartmentsyndrom und von möglichen Mehrfachverletzungen. More... »

PAGES

250-255

Journal

TITLE

Trauma und Berufskrankheit

ISSUE

4

VOLUME

20

Identifiers

URI

http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/s10039-018-0405-8

DOI

http://dx.doi.org/10.1007/s10039-018-0405-8

DIMENSIONS

https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1107796915


Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

[
  {
    "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
    "author": [
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Garmisch-Partenkirchen Medical Center", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b", 
          "name": [
            "Abteilung Unfallchirurgie, BG Unfallklinik Murnau, Professor-K\u00fcntscher-Str.\u00a08, 82418, Murnau, Deutschland", 
            "Abteilung Unfallchirurgie, Sportorthop\u00e4die und Kindertraumatologie, Klinikum Garmisch-Partenkirchen, Garmisch-Partenkirchen, Deutschland"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "P\u00e4tzold", 
        "givenName": "Robert", 
        "id": "sg:person.0736215202.35", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0736215202.35"
        ], 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Garmisch-Partenkirchen Medical Center", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b", 
          "name": [
            "Abteilung Unfallchirurgie, BG Unfallklinik Murnau, Professor-K\u00fcntscher-Str.\u00a08, 82418, Murnau, Deutschland", 
            "Abteilung Unfallchirurgie, Sportorthop\u00e4die und Kindertraumatologie, Klinikum Garmisch-Partenkirchen, Garmisch-Partenkirchen, Deutschland"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "B\u00fchren", 
        "givenName": "Volker", 
        "id": "sg:person.01120557002.75", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.01120557002.75"
        ], 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Garmisch-Partenkirchen Medical Center", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b", 
          "name": [
            "Abteilung Unfallchirurgie, BG Unfallklinik Murnau, Professor-K\u00fcntscher-Str.\u00a08, 82418, Murnau, Deutschland", 
            "Abteilung Unfallchirurgie, Sportorthop\u00e4die und Kindertraumatologie, Klinikum Garmisch-Partenkirchen, Garmisch-Partenkirchen, Deutschland"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Thannheimer", 
        "givenName": "Andreas", 
        "id": "sg:person.0744465276.82", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0744465276.82"
        ], 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "citation": [
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/s00113-012-2346-1", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1010199188", 
          "https://doi.org/10.1007/s00113-012-2346-1"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/j.injury.2015.07.018", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019674014"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/j.injury.2011.10.035", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1024366317"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/j.injury.2016.09.014", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1037753765"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1097/00005131-200411000-00001", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044882346"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1097/00005131-200411000-00001", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044882346"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/s00402-013-1735-4", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1050346388", 
          "https://doi.org/10.1007/s00402-013-1735-4"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1055/s-0033-1356108", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1057298519"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1055/s-0034-1366146", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1057305430"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2106/jbjs.e.01416", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1068899957"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2106/jbjs.e.01416", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1068899957"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2106/jbjs.e.01416", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1068899957"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/j.injury.2017.06.019", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1090278055"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/s11751-017-0301-y", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1092535579", 
          "https://doi.org/10.1007/s11751-017-0301-y"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1186/s12891-018-2209-1", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1106041993", 
          "https://doi.org/10.1186/s12891-018-2209-1"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }
    ], 
    "datePublished": "2018-12", 
    "datePublishedReg": "2018-12-01", 
    "description": "Proximale intraartikul\u00e4re Tibiafrakturen stellen eine Herausforderung f\u00fcr den Chirurgen dar. Die Verletzung kann f\u00fcr den betroffenen Patienten weitreichende Folgen in seinem Privat- und Arbeitsleben nach sich ziehen. Gibt es Prognosefaktoren, die das klinische Outcome beeinflussen? Es wurden alle Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren der BG Unfallklinik Murnau und des Klinikums Garmisch Partenkirchen der Jahre 2007 bis 2013 mit intraartikul\u00e4ren proximalen Tibiafrakturen in diese Studie eingeschlossen. Die Fraktureinteilung erfolgte nach der AO(Arbeitsgemeinschaft f\u00fcr Osteosynthesefragen)-Klassifikation. Begleitverletzungen des Kniegelenks und Mehrfachverletzungen wurden dokumentiert. Zur Nachuntersuchung dienten der Lysholm-Score, der WOMAC(Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index)-Score und der Tegner-Aktivit\u00e4tsindex. Au\u00dferdem wurde die k\u00f6rperliche Beanspruchung an Arbeitspl\u00e4tzen gem\u00e4\u00df REFA(Reichsausschu\u00df f\u00fcr Arbeitszeitermittlung)-Index 2 Jahre nach Unfall erhoben. Es konnten 439 Patienten mit proximalen intraartikul\u00e4ren Tibiafrakturen eingeschlossen werden. Unikondyl\u00e4re Frakturen lagen in zwei Drittel der F\u00e4lle vor. Der Anteil eines Kompartmentsyndroms war bei den bikondyl\u00e4ren Verletzungen mit 23,8\u202f% vs. 1,6\u202f% deutlich erh\u00f6ht. Der Follow-up-Zeitraum betrug 2,5 Jahre. Der Tegner-Aktivit\u00e4tsindex nahm von 5,9 vor dem Unfall auf 4,2 f\u00fcr die B1-Verletzung und auf 3,4 bei den C3-Verletzungen ab. Der Lysholm-Score betrug nach durchschnittlich 2,5 Jahren 84,3 bei den B1- und 70,6 f\u00fcr die C3-Frakturen. Das Kompartmentsyndrom und die Mehrfachverletzungen hatten einen negativen Einfluss auf alle Scores. Es konnten 80\u202f% der Patienten nach B1-Fraktur und 71\u202f% nach C3-Fraktur wieder an ihren angestammten Arbeitsplatz zur\u00fcckkehren. Der Anteil an Patienten, die wegen der proximalen Tibiafraktur nicht mehr an ihren Arbeitsplatz zur\u00fcckkehrten, war bei den C3-Frakturen mit 64\u202f% am h\u00f6chsten. Der REFA-Index nahm bei den B1-Frakturen von 2,6 auf 2,0 und bei den C3-Frakturen von 2,5 auf 1,5 ab. Die klinischen Langzeitergebnisse und die m\u00f6gliche R\u00fcckkehr an einen k\u00f6rperlich anspruchsvollen Arbeitsplatz sind abh\u00e4ngig vom Frakturtyp und den Begleitverletzungen wie etwa Kompartmentsyndrom und von m\u00f6glichen Mehrfachverletzungen.", 
    "genre": "research_article", 
    "id": "sg:pub.10.1007/s10039-018-0405-8", 
    "inLanguage": [
      "de"
    ], 
    "isAccessibleForFree": false, 
    "isPartOf": [
      {
        "id": "sg:journal.1119246", 
        "issn": [
          "1436-6274", 
          "1436-6282"
        ], 
        "name": "Trauma und Berufskrankheit", 
        "type": "Periodical"
      }, 
      {
        "issueNumber": "4", 
        "type": "PublicationIssue"
      }, 
      {
        "type": "PublicationVolume", 
        "volumeNumber": "20"
      }
    ], 
    "name": "Klinische Ergebnisse und Arbeitsf\u00e4higkeit nach intraartikul\u00e4rer proximaler Tibiafraktur", 
    "pagination": "250-255", 
    "productId": [
      {
        "name": "readcube_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "1a83207226947c0dd1bb9cda2d62802928288cc72082fdd144dcf5d3895e1082"
        ]
      }, 
      {
        "name": "doi", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "10.1007/s10039-018-0405-8"
        ]
      }, 
      {
        "name": "dimensions_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "pub.1107796915"
        ]
      }
    ], 
    "sameAs": [
      "https://doi.org/10.1007/s10039-018-0405-8", 
      "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1107796915"
    ], 
    "sdDataset": "articles", 
    "sdDatePublished": "2019-04-11T10:31", 
    "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
    "sdPublisher": {
      "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
      "type": "Organization"
    }, 
    "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000349_0000000349/records_113650_00000005.jsonl", 
    "type": "ScholarlyArticle", 
    "url": "https://link.springer.com/10.1007%2Fs10039-018-0405-8"
  }
]
 

Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/s10039-018-0405-8'

N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/s10039-018-0405-8'

Turtle is a human-readable linked data format.

curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/s10039-018-0405-8'

RDF/XML is a standard XML format for linked data.

curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/s10039-018-0405-8'


 

This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

108 TRIPLES      20 PREDICATES      37 URIs      19 LITERALS      7 BLANK NODES

Subject Predicate Object
1 sg:pub.10.1007/s10039-018-0405-8 schema:author N5ea27bbe420a458ebcab9648f518ff52
2 schema:citation sg:pub.10.1007/s00113-012-2346-1
3 sg:pub.10.1007/s00402-013-1735-4
4 sg:pub.10.1007/s11751-017-0301-y
5 sg:pub.10.1186/s12891-018-2209-1
6 https://doi.org/10.1016/j.injury.2011.10.035
7 https://doi.org/10.1016/j.injury.2015.07.018
8 https://doi.org/10.1016/j.injury.2016.09.014
9 https://doi.org/10.1016/j.injury.2017.06.019
10 https://doi.org/10.1055/s-0033-1356108
11 https://doi.org/10.1055/s-0034-1366146
12 https://doi.org/10.1097/00005131-200411000-00001
13 https://doi.org/10.2106/jbjs.e.01416
14 schema:datePublished 2018-12
15 schema:datePublishedReg 2018-12-01
16 schema:description Proximale intraartikuläre Tibiafrakturen stellen eine Herausforderung für den Chirurgen dar. Die Verletzung kann für den betroffenen Patienten weitreichende Folgen in seinem Privat- und Arbeitsleben nach sich ziehen. Gibt es Prognosefaktoren, die das klinische Outcome beeinflussen? Es wurden alle Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren der BG Unfallklinik Murnau und des Klinikums Garmisch Partenkirchen der Jahre 2007 bis 2013 mit intraartikulären proximalen Tibiafrakturen in diese Studie eingeschlossen. Die Fraktureinteilung erfolgte nach der AO(Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen)-Klassifikation. Begleitverletzungen des Kniegelenks und Mehrfachverletzungen wurden dokumentiert. Zur Nachuntersuchung dienten der Lysholm-Score, der WOMAC(Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index)-Score und der Tegner-Aktivitätsindex. Außerdem wurde die körperliche Beanspruchung an Arbeitsplätzen gemäß REFA(Reichsausschuß für Arbeitszeitermittlung)-Index 2 Jahre nach Unfall erhoben. Es konnten 439 Patienten mit proximalen intraartikulären Tibiafrakturen eingeschlossen werden. Unikondyläre Frakturen lagen in zwei Drittel der Fälle vor. Der Anteil eines Kompartmentsyndroms war bei den bikondylären Verletzungen mit 23,8 % vs. 1,6 % deutlich erhöht. Der Follow-up-Zeitraum betrug 2,5 Jahre. Der Tegner-Aktivitätsindex nahm von 5,9 vor dem Unfall auf 4,2 für die B1-Verletzung und auf 3,4 bei den C3-Verletzungen ab. Der Lysholm-Score betrug nach durchschnittlich 2,5 Jahren 84,3 bei den B1- und 70,6 für die C3-Frakturen. Das Kompartmentsyndrom und die Mehrfachverletzungen hatten einen negativen Einfluss auf alle Scores. Es konnten 80 % der Patienten nach B1-Fraktur und 71 % nach C3-Fraktur wieder an ihren angestammten Arbeitsplatz zurückkehren. Der Anteil an Patienten, die wegen der proximalen Tibiafraktur nicht mehr an ihren Arbeitsplatz zurückkehrten, war bei den C3-Frakturen mit 64 % am höchsten. Der REFA-Index nahm bei den B1-Frakturen von 2,6 auf 2,0 und bei den C3-Frakturen von 2,5 auf 1,5 ab. Die klinischen Langzeitergebnisse und die mögliche Rückkehr an einen körperlich anspruchsvollen Arbeitsplatz sind abhängig vom Frakturtyp und den Begleitverletzungen wie etwa Kompartmentsyndrom und von möglichen Mehrfachverletzungen.
17 schema:genre research_article
18 schema:inLanguage de
19 schema:isAccessibleForFree false
20 schema:isPartOf Nb294e796352148509eb00d8488ad7029
21 Ne8baf0f3cbe446df9a4e4cbbf2e66b9c
22 sg:journal.1119246
23 schema:name Klinische Ergebnisse und Arbeitsfähigkeit nach intraartikulärer proximaler Tibiafraktur
24 schema:pagination 250-255
25 schema:productId N14357e2c4ac84ebb939634b13f92b1e3
26 N8fb94b586b7b450b9f47cadbd14aaf25
27 Ndef1412dd48241f2990abc11d902187d
28 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1107796915
29 https://doi.org/10.1007/s10039-018-0405-8
30 schema:sdDatePublished 2019-04-11T10:31
31 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
32 schema:sdPublisher N5996c9e516b34e60b18e927256aa6689
33 schema:url https://link.springer.com/10.1007%2Fs10039-018-0405-8
34 sgo:license sg:explorer/license/
35 sgo:sdDataset articles
36 rdf:type schema:ScholarlyArticle
37 N14357e2c4ac84ebb939634b13f92b1e3 schema:name doi
38 schema:value 10.1007/s10039-018-0405-8
39 rdf:type schema:PropertyValue
40 N2680efbd223141ca8df77d64c91c2262 rdf:first sg:person.01120557002.75
41 rdf:rest N2e45a913f72546a184a38fd714bd9ce2
42 N2e45a913f72546a184a38fd714bd9ce2 rdf:first sg:person.0744465276.82
43 rdf:rest rdf:nil
44 N5996c9e516b34e60b18e927256aa6689 schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
45 rdf:type schema:Organization
46 N5ea27bbe420a458ebcab9648f518ff52 rdf:first sg:person.0736215202.35
47 rdf:rest N2680efbd223141ca8df77d64c91c2262
48 N8fb94b586b7b450b9f47cadbd14aaf25 schema:name dimensions_id
49 schema:value pub.1107796915
50 rdf:type schema:PropertyValue
51 Nb294e796352148509eb00d8488ad7029 schema:issueNumber 4
52 rdf:type schema:PublicationIssue
53 Ndef1412dd48241f2990abc11d902187d schema:name readcube_id
54 schema:value 1a83207226947c0dd1bb9cda2d62802928288cc72082fdd144dcf5d3895e1082
55 rdf:type schema:PropertyValue
56 Ne8baf0f3cbe446df9a4e4cbbf2e66b9c schema:volumeNumber 20
57 rdf:type schema:PublicationVolume
58 sg:journal.1119246 schema:issn 1436-6274
59 1436-6282
60 schema:name Trauma und Berufskrankheit
61 rdf:type schema:Periodical
62 sg:person.01120557002.75 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b
63 schema:familyName Bühren
64 schema:givenName Volker
65 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.01120557002.75
66 rdf:type schema:Person
67 sg:person.0736215202.35 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b
68 schema:familyName Pätzold
69 schema:givenName Robert
70 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0736215202.35
71 rdf:type schema:Person
72 sg:person.0744465276.82 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b
73 schema:familyName Thannheimer
74 schema:givenName Andreas
75 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0744465276.82
76 rdf:type schema:Person
77 sg:pub.10.1007/s00113-012-2346-1 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1010199188
78 https://doi.org/10.1007/s00113-012-2346-1
79 rdf:type schema:CreativeWork
80 sg:pub.10.1007/s00402-013-1735-4 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1050346388
81 https://doi.org/10.1007/s00402-013-1735-4
82 rdf:type schema:CreativeWork
83 sg:pub.10.1007/s11751-017-0301-y schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1092535579
84 https://doi.org/10.1007/s11751-017-0301-y
85 rdf:type schema:CreativeWork
86 sg:pub.10.1186/s12891-018-2209-1 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1106041993
87 https://doi.org/10.1186/s12891-018-2209-1
88 rdf:type schema:CreativeWork
89 https://doi.org/10.1016/j.injury.2011.10.035 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1024366317
90 rdf:type schema:CreativeWork
91 https://doi.org/10.1016/j.injury.2015.07.018 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019674014
92 rdf:type schema:CreativeWork
93 https://doi.org/10.1016/j.injury.2016.09.014 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1037753765
94 rdf:type schema:CreativeWork
95 https://doi.org/10.1016/j.injury.2017.06.019 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1090278055
96 rdf:type schema:CreativeWork
97 https://doi.org/10.1055/s-0033-1356108 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1057298519
98 rdf:type schema:CreativeWork
99 https://doi.org/10.1055/s-0034-1366146 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1057305430
100 rdf:type schema:CreativeWork
101 https://doi.org/10.1097/00005131-200411000-00001 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044882346
102 rdf:type schema:CreativeWork
103 https://doi.org/10.2106/jbjs.e.01416 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1068899957
104 rdf:type schema:CreativeWork
105 https://www.grid.ac/institutes/grid.492026.b schema:alternateName Garmisch-Partenkirchen Medical Center
106 schema:name Abteilung Unfallchirurgie, BG Unfallklinik Murnau, Professor-Küntscher-Str. 8, 82418, Murnau, Deutschland
107 Abteilung Unfallchirurgie, Sportorthopädie und Kindertraumatologie, Klinikum Garmisch-Partenkirchen, Garmisch-Partenkirchen, Deutschland
108 rdf:type schema:Organization
 




Preview window. Press ESC to close (or click here)


...