Erfahrungen bei 798 Schenkelhalsfrakturen View Full Text


Ontology type: schema:ScholarlyArticle     


Article Info

DATE

1951-11

AUTHORS

Georg Salem

ABSTRACT

Nach einer kurzen Schilderung der operativen Technik und der Indikationsstellung zur Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen wurde das Ergebnis von 587 nachuntersuchten Fällen bekanntgegeben. Es zeigt sich, daß die Kopfnekrosen (19,6%) nicht nur die häufigste und gefürchtetste, sondern auch die am schwersten zu verhindernde Komplikation darstellt. Die weiteren Komplikationen wie Pseudarthrosen (4,4%), Metallosen, Nagelgleiten, arthritische Veränderungen, Kapselverknöcherungen wurden ebenfalls besprochen und auf deren Ursache und Vermeidbarkeit hingewiesen. Nicht immer standen die klinischen Symptome im Verhältnis zu den schweren röntgenologischen Veränderungen. So konnten wir auch bei den Nekrosen eine beträchtliche Zahl von vollen bzw. guten funktionellen Ergebnissen finden. Nur einer einwandfreien Reposition, exakten Osteosynthese, sowie einer guten Nachbehandlung und Kontrollen, die besonders in den ersten Monaten häufig erfolgen und sich streng individuell gestalten sollen, wird es gelingen, die Zahl der Mißerfolge noch weiter zu verringern. Aber auch bei den glatt geheilten Frakturen (446 Fälle) konnten bei 68 Patienten (15,2%) arthritische Veränderungen sowohl klinisch als auch röntgenologisch nachgewiesen werden. Diese Veränderungen waren einige Male Ursache, daß das funktionelle Ergebnis stark beeinträchtigt wurde. Durch viele Spätschäden und Komplikationen, die besonders in den ersten Jahren nach Einführung der extraartikulären Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen auftrat, wurde die große Begeisterung und Zuversicht, die man auf diese Methode setzte, etwas getrübt. Im Laufe der Jahre wurden aber durch Bereicherung der Erfahrungen und Genauigkeit in der Indikationsstellung die Resultate wesentlich gebessert, so daß diese Osteosynthese auch heute für diese Bruchform als die Methode der Wahl gilt, bewirkt sie doch bei richtiger Technik, Indikationsstellung und exakter Nachbehandlung den schnellsten und besten Erfolg. More... »

PAGES

602-630

References to SciGraph publications

  • 1939-12. Traumatische Schenkelkopfnekrosen in ARCHIV FÜR ORTHOPÄDISCHE UND UNFALL-CHIRURGIE
  • 1926-07. Zur Frage der aseptischen Knochennekrose in VIRCHOWS ARCHIV A PATHOLOGICAL ANATOMY AND HISTOPATHOLOGY
  • 1906-08. Studien über Schenkelhalsfrakturen und die Vorgänge bei ihrer Heilung in LANGENBECK'S ARCHIVES OF SURGERY
  • Identifiers

    URI

    http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf01403056

    DOI

    http://dx.doi.org/10.1007/bf01403056

    DIMENSIONS

    https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1020410200

    PUBMED

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14847655


    Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
    Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

    JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

    TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

    [
      {
        "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
        "about": [
          {
            "id": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/0601", 
            "inDefinedTermSet": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/", 
            "name": "Biochemistry and Cell Biology", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "id": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/06", 
            "inDefinedTermSet": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/", 
            "name": "Biological Sciences", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "inDefinedTermSet": "https://www.nlm.nih.gov/mesh/", 
            "name": "Femoral Neck Fractures", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "inDefinedTermSet": "https://www.nlm.nih.gov/mesh/", 
            "name": "Femur", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "inDefinedTermSet": "https://www.nlm.nih.gov/mesh/", 
            "name": "Humans", 
            "type": "DefinedTerm"
          }
        ], 
        "author": [
          {
            "affiliation": {
              "alternateName": "Universit\u00e4tsklinik f\u00fcr Chirurgie Wien", 
              "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.411450.5", 
              "name": [
                "II. Chirurgischen Universit\u00e4tsklinik in Wien, Wien"
              ], 
              "type": "Organization"
            }, 
            "familyName": "Salem", 
            "givenName": "Georg", 
            "id": "sg:person.012274413722.78", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.012274413722.78"
            ], 
            "type": "Person"
          }
        ], 
        "citation": [
          {
            "id": "https://doi.org/10.1001/archsurg.1931.01160110002001", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017971239"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf02794548", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1032745353", 
              "https://doi.org/10.1007/bf02794548"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01891880", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1032828319", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01891880"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "https://doi.org/10.3109/17453673208988851", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1046634423"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf02583338", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1048142617", 
              "https://doi.org/10.1007/bf02583338"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }
        ], 
        "datePublished": "1951-11", 
        "datePublishedReg": "1951-11-01", 
        "description": "Nach einer kurzen Schilderung der operativen Technik und der Indikationsstellung zur Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen wurde das Ergebnis von 587 nachuntersuchten F\u00e4llen bekanntgegeben. Es zeigt sich, da\u00df die Kopfnekrosen (19,6%) nicht nur die h\u00e4ufigste und gef\u00fcrchtetste, sondern auch die am schwersten zu verhindernde Komplikation darstellt. Die weiteren Komplikationen wie Pseudarthrosen (4,4%), Metallosen, Nagelgleiten, arthritische Ver\u00e4nderungen, Kapselverkn\u00f6cherungen wurden ebenfalls besprochen und auf deren Ursache und Vermeidbarkeit hingewiesen. Nicht immer standen die klinischen Symptome im Verh\u00e4ltnis zu den schweren r\u00f6ntgenologischen Ver\u00e4nderungen. So konnten wir auch bei den Nekrosen eine betr\u00e4chtliche Zahl von vollen bzw. guten funktionellen Ergebnissen finden. Nur einer einwandfreien Reposition, exakten Osteosynthese, sowie einer guten Nachbehandlung und Kontrollen, die besonders in den ersten Monaten h\u00e4ufig erfolgen und sich streng individuell gestalten sollen, wird es gelingen, die Zahl der Mi\u00dferfolge noch weiter zu verringern. Aber auch bei den glatt geheilten Frakturen (446 F\u00e4lle) konnten bei 68 Patienten (15,2%) arthritische Ver\u00e4nderungen sowohl klinisch als auch r\u00f6ntgenologisch nachgewiesen werden. Diese Ver\u00e4nderungen waren einige Male Ursache, da\u00df das funktionelle Ergebnis stark beeintr\u00e4chtigt wurde. Durch viele Sp\u00e4tsch\u00e4den und Komplikationen, die besonders in den ersten Jahren nach Einf\u00fchrung der extraartikul\u00e4ren Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen auftrat, wurde die gro\u00dfe Begeisterung und Zuversicht, die man auf diese Methode setzte, etwas getr\u00fcbt. Im Laufe der Jahre wurden aber durch Bereicherung der Erfahrungen und Genauigkeit in der Indikationsstellung die Resultate wesentlich gebessert, so da\u00df diese Osteosynthese auch heute f\u00fcr diese Bruchform als die Methode der Wahl gilt, bewirkt sie doch bei richtiger Technik, Indikationsstellung und exakter Nachbehandlung den schnellsten und besten Erfolg.", 
        "genre": "research_article", 
        "id": "sg:pub.10.1007/bf01403056", 
        "inLanguage": [
          "en"
        ], 
        "isAccessibleForFree": false, 
        "isPartOf": [
          {
            "id": "sg:journal.1295031", 
            "issn": [
              "1435-2443", 
              "1435-2451"
            ], 
            "name": "Langenbeck's Archives of Surgery", 
            "type": "Periodical"
          }, 
          {
            "issueNumber": "6", 
            "type": "PublicationIssue"
          }, 
          {
            "type": "PublicationVolume", 
            "volumeNumber": "268"
          }
        ], 
        "name": "Erfahrungen bei 798 Schenkelhalsfrakturen", 
        "pagination": "602-630", 
        "productId": [
          {
            "name": "readcube_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "613fbf656de447e6740081fb9a6351355b8619508512f04c5db3a5164e48710f"
            ]
          }, 
          {
            "name": "pubmed_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "14847655"
            ]
          }, 
          {
            "name": "nlm_unique_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "0171206"
            ]
          }, 
          {
            "name": "doi", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "10.1007/bf01403056"
            ]
          }, 
          {
            "name": "dimensions_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "pub.1020410200"
            ]
          }
        ], 
        "sameAs": [
          "https://doi.org/10.1007/bf01403056", 
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1020410200"
        ], 
        "sdDataset": "articles", 
        "sdDatePublished": "2019-04-11T13:34", 
        "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
        "sdPublisher": {
          "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
          "type": "Organization"
        }, 
        "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000370_0000000370/records_46772_00000001.jsonl", 
        "type": "ScholarlyArticle", 
        "url": "http://link.springer.com/10.1007/BF01403056"
      }
    ]
     

    Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

    HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

    JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

    curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf01403056'

    N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

    curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf01403056'

    Turtle is a human-readable linked data format.

    curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf01403056'

    RDF/XML is a standard XML format for linked data.

    curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf01403056'


     

    This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

    99 TRIPLES      21 PREDICATES      37 URIs      24 LITERALS      12 BLANK NODES

    Subject Predicate Object
    1 sg:pub.10.1007/bf01403056 schema:about Na17811023f404b4991120c66407d5f0c
    2 Ndefd603dd9d74543b1bfe8baf7ae7ff5
    3 Ne1fe748f9bf24eb4a00572721801a83d
    4 anzsrc-for:06
    5 anzsrc-for:0601
    6 schema:author N6cc9c0fe75cd406aa213fb83a4071888
    7 schema:citation sg:pub.10.1007/bf01891880
    8 sg:pub.10.1007/bf02583338
    9 sg:pub.10.1007/bf02794548
    10 https://doi.org/10.1001/archsurg.1931.01160110002001
    11 https://doi.org/10.3109/17453673208988851
    12 schema:datePublished 1951-11
    13 schema:datePublishedReg 1951-11-01
    14 schema:description Nach einer kurzen Schilderung der operativen Technik und der Indikationsstellung zur Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen wurde das Ergebnis von 587 nachuntersuchten Fällen bekanntgegeben. Es zeigt sich, daß die Kopfnekrosen (19,6%) nicht nur die häufigste und gefürchtetste, sondern auch die am schwersten zu verhindernde Komplikation darstellt. Die weiteren Komplikationen wie Pseudarthrosen (4,4%), Metallosen, Nagelgleiten, arthritische Veränderungen, Kapselverknöcherungen wurden ebenfalls besprochen und auf deren Ursache und Vermeidbarkeit hingewiesen. Nicht immer standen die klinischen Symptome im Verhältnis zu den schweren röntgenologischen Veränderungen. So konnten wir auch bei den Nekrosen eine beträchtliche Zahl von vollen bzw. guten funktionellen Ergebnissen finden. Nur einer einwandfreien Reposition, exakten Osteosynthese, sowie einer guten Nachbehandlung und Kontrollen, die besonders in den ersten Monaten häufig erfolgen und sich streng individuell gestalten sollen, wird es gelingen, die Zahl der Mißerfolge noch weiter zu verringern. Aber auch bei den glatt geheilten Frakturen (446 Fälle) konnten bei 68 Patienten (15,2%) arthritische Veränderungen sowohl klinisch als auch röntgenologisch nachgewiesen werden. Diese Veränderungen waren einige Male Ursache, daß das funktionelle Ergebnis stark beeinträchtigt wurde. Durch viele Spätschäden und Komplikationen, die besonders in den ersten Jahren nach Einführung der extraartikulären Nagelung medialer Schenkelhalsfrakturen auftrat, wurde die große Begeisterung und Zuversicht, die man auf diese Methode setzte, etwas getrübt. Im Laufe der Jahre wurden aber durch Bereicherung der Erfahrungen und Genauigkeit in der Indikationsstellung die Resultate wesentlich gebessert, so daß diese Osteosynthese auch heute für diese Bruchform als die Methode der Wahl gilt, bewirkt sie doch bei richtiger Technik, Indikationsstellung und exakter Nachbehandlung den schnellsten und besten Erfolg.
    15 schema:genre research_article
    16 schema:inLanguage en
    17 schema:isAccessibleForFree false
    18 schema:isPartOf N50d777838d7d430f9871823ecffa8671
    19 N9a7d28a6a64441afab03793fefe8c4a5
    20 sg:journal.1295031
    21 schema:name Erfahrungen bei 798 Schenkelhalsfrakturen
    22 schema:pagination 602-630
    23 schema:productId N02ea24bf04434b9283d944d2c39283ab
    24 N890a9488649c4202b20d959cb5b6131e
    25 N989eec4d8dd54660a205c29e9a10558e
    26 Nae3f61bd6ac24e3f83643396b35f43f0
    27 Nb1c93d66daa94683a49930db2757cd64
    28 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1020410200
    29 https://doi.org/10.1007/bf01403056
    30 schema:sdDatePublished 2019-04-11T13:34
    31 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
    32 schema:sdPublisher Ncb70452044f447e2a6465d8069641112
    33 schema:url http://link.springer.com/10.1007/BF01403056
    34 sgo:license sg:explorer/license/
    35 sgo:sdDataset articles
    36 rdf:type schema:ScholarlyArticle
    37 N02ea24bf04434b9283d944d2c39283ab schema:name pubmed_id
    38 schema:value 14847655
    39 rdf:type schema:PropertyValue
    40 N50d777838d7d430f9871823ecffa8671 schema:issueNumber 6
    41 rdf:type schema:PublicationIssue
    42 N6cc9c0fe75cd406aa213fb83a4071888 rdf:first sg:person.012274413722.78
    43 rdf:rest rdf:nil
    44 N890a9488649c4202b20d959cb5b6131e schema:name dimensions_id
    45 schema:value pub.1020410200
    46 rdf:type schema:PropertyValue
    47 N989eec4d8dd54660a205c29e9a10558e schema:name doi
    48 schema:value 10.1007/bf01403056
    49 rdf:type schema:PropertyValue
    50 N9a7d28a6a64441afab03793fefe8c4a5 schema:volumeNumber 268
    51 rdf:type schema:PublicationVolume
    52 Na17811023f404b4991120c66407d5f0c schema:inDefinedTermSet https://www.nlm.nih.gov/mesh/
    53 schema:name Femoral Neck Fractures
    54 rdf:type schema:DefinedTerm
    55 Nae3f61bd6ac24e3f83643396b35f43f0 schema:name readcube_id
    56 schema:value 613fbf656de447e6740081fb9a6351355b8619508512f04c5db3a5164e48710f
    57 rdf:type schema:PropertyValue
    58 Nb1c93d66daa94683a49930db2757cd64 schema:name nlm_unique_id
    59 schema:value 0171206
    60 rdf:type schema:PropertyValue
    61 Ncb70452044f447e2a6465d8069641112 schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
    62 rdf:type schema:Organization
    63 Ndefd603dd9d74543b1bfe8baf7ae7ff5 schema:inDefinedTermSet https://www.nlm.nih.gov/mesh/
    64 schema:name Humans
    65 rdf:type schema:DefinedTerm
    66 Ne1fe748f9bf24eb4a00572721801a83d schema:inDefinedTermSet https://www.nlm.nih.gov/mesh/
    67 schema:name Femur
    68 rdf:type schema:DefinedTerm
    69 anzsrc-for:06 schema:inDefinedTermSet anzsrc-for:
    70 schema:name Biological Sciences
    71 rdf:type schema:DefinedTerm
    72 anzsrc-for:0601 schema:inDefinedTermSet anzsrc-for:
    73 schema:name Biochemistry and Cell Biology
    74 rdf:type schema:DefinedTerm
    75 sg:journal.1295031 schema:issn 1435-2443
    76 1435-2451
    77 schema:name Langenbeck's Archives of Surgery
    78 rdf:type schema:Periodical
    79 sg:person.012274413722.78 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.411450.5
    80 schema:familyName Salem
    81 schema:givenName Georg
    82 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.012274413722.78
    83 rdf:type schema:Person
    84 sg:pub.10.1007/bf01891880 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1032828319
    85 https://doi.org/10.1007/bf01891880
    86 rdf:type schema:CreativeWork
    87 sg:pub.10.1007/bf02583338 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1048142617
    88 https://doi.org/10.1007/bf02583338
    89 rdf:type schema:CreativeWork
    90 sg:pub.10.1007/bf02794548 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1032745353
    91 https://doi.org/10.1007/bf02794548
    92 rdf:type schema:CreativeWork
    93 https://doi.org/10.1001/archsurg.1931.01160110002001 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017971239
    94 rdf:type schema:CreativeWork
    95 https://doi.org/10.3109/17453673208988851 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1046634423
    96 rdf:type schema:CreativeWork
    97 https://www.grid.ac/institutes/grid.411450.5 schema:alternateName Universitätsklinik für Chirurgie Wien
    98 schema:name II. Chirurgischen Universitätsklinik in Wien, Wien
    99 rdf:type schema:Organization
     




    Preview window. Press ESC to close (or click here)


    ...