Einfluß von 2,4-dinitrophenol auf die atmung und die Konzentration einiger metabolite bei embryonen des herings Clupea harengus View Full Text


Ontology type: schema:ScholarlyArticle     


Article Info

DATE

1971-12

AUTHORS

R. Stelzer, H. Rosenthal, D. Siebers

ABSTRACT

Bei Erbrütungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0°±0,1°C; salzgehalt 15‰) wurde der Sauerstoffverbrauch während der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einfluß von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zusätzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminosäuren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivität folgen solche mit geringfügiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einfluß von 2,4-DNP wird die Atmungsintensität der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent über normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, fällt noch vor Verschluß des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverläufe. Das gilt sowohl für die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch für die absoluten Werte der Atmungssteigerung über normal (5 bis 7,5 μl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach Überschreiten des Dotteräquators bis kurz vor Verschluß des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14°C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt während der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung fällt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringfügig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als während der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegenüber den Kontrollen verstärkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminosäuren bleibt, abgesehen von einem starken Rückgang unmittelbar nach der Befruchtung, während der Ontogenese nahezu unverändert. Ein Einfluß von 2,4-DNP auf den Aminosäure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mißbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivität aufweisen. Außerdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf. Bei Erbrütungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0°±0,1°C; salzgehalt 15‰) wurde der Sauerstoffverbrauch während der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einfluß von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zusätzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminosäuren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivität folgen solche mit geringfügiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einfluß von 2,4-DNP wird die Atmungsintensität der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent über normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, fällt noch vor Verschluß des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverläufe. Das gilt sowohl für die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch für die absoluten Werte der Atmungssteigerung über normal (5 bis 7,5 μl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach Überschreiten des Dotteräquators bis kurz vor Verschluß des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14°C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt während der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung fällt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringfügig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als während der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegenüber den Kontrollen verstärkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminosäuren bleibt, abgesehen von einem starken Rückgang unmittelbar nach der Befruchtung, während der Ontogenese nahezu unverändert. Ein Einfluß von 2,4-DNP auf den Aminosäure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mißbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivität aufweisen. Außerdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf. More... »

PAGES

369-378

Journal

TITLE

Marine Biology

ISSUE

4

VOLUME

11

Author Affiliations

Identifiers

URI

http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00352456

DOI

http://dx.doi.org/10.1007/bf00352456

DIMENSIONS

https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1009859674


Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

[
  {
    "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
    "author": [
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "University of Hamburg", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.9026.d", 
          "name": [
            "Institut f\u00fcr Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft der Universit\u00e4t Hamburg, Hamburg, Germany (FRG)"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Stelzer", 
        "givenName": "R.", 
        "id": "sg:person.01144363121.13", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.01144363121.13"
        ], 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "affiliation": {
          "name": [
            "Biologische Anstalt Helgoland (Zentrale), Hamburg, Germany (FRG)"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Rosenthal", 
        "givenName": "H.", 
        "id": "sg:person.016141655503.56", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.016141655503.56"
        ], 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "affiliation": {
          "name": [
            "Biologische Anstalt Helgoland (Zentrale), Hamburg, Germany (FRG)"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Siebers", 
        "givenName": "D.", 
        "id": "sg:person.012312716345.01", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.012312716345.01"
        ], 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "citation": [
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf02161514", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1001547485", 
          "https://doi.org/10.1007/bf02161514"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1139/z59-069", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1002085271"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1111/j.1440-169x.1954.tb00055.x", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1007225436"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1111/j.1440-169x.1954.tb00055.x", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1007225436"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1017/s1120962300019739", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1013165030"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf01630518", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017492393", 
          "https://doi.org/10.1007/bf01630518"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf01630518", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017492393", 
          "https://doi.org/10.1007/bf01630518"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1002/aja.1000280202", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019152767"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf01611680", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025079418", 
          "https://doi.org/10.1007/bf01611680"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf01611680", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025079418", 
          "https://doi.org/10.1007/bf01611680"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1002/jcp.1030020403", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025267808"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00297869", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026199173", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00297869"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00297869", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026199173", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00297869"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00576719", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026917005", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00576719"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00576719", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026917005", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00576719"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00576719", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026917005", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00576719"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1002/jez.1401160302", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026973514"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1002/jez.1401160302", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026973514"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1139/f68-043", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1029792160"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1577/1548-8659(1963)92[327:dorods]2.0.co;2", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1030185298"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00572589", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1031674436", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00572589"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00572589", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1031674436", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00572589"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/0010-406x(68)90805-0", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1033758415"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1016/0010-406x(68)90805-0", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1033758415"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1111/j.1463-6395.1937.tb00683.x", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1039018047"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1111/j.1463-6395.1937.tb00683.x", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1039018047"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1139/f65-014", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1040483301"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00304682", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1042378875", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00304682"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00304682", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1042378875", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00304682"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1002/jcp.1030110104", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044599804"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1017/s0025315400027880", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1054808964"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1017/s0025315400027880", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1054808964"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1093/icesjms/27.1.25", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1059656252"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2307/1536260", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069527198"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2307/1536713", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069527621"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2307/1537152", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069528036"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.2307/1537776", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069528612"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.5962/bhl.part.75617", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1073571511"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075401344", 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075566604", 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1076440463", 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1080640803", 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1081333758", 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00346898", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1086066923", 
          "https://doi.org/10.1007/bf00346898"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }
    ], 
    "datePublished": "1971-12", 
    "datePublishedReg": "1971-12-01", 
    "description": "Bei Erbr\u00fctungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0\u00b0\u00b10,1\u00b0C; salzgehalt 15\u2030) wurde der Sauerstoffverbrauch w\u00e4hrend der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einflu\u00df von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zus\u00e4tzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminos\u00e4uren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivit\u00e4t folgen solche mit geringf\u00fcgiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einflu\u00df von 2,4-DNP wird die Atmungsintensit\u00e4t der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent \u00fcber normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, f\u00e4llt noch vor Verschlu\u00df des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverl\u00e4ufe. Das gilt sowohl f\u00fcr die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch f\u00fcr die absoluten Werte der Atmungssteigerung \u00fcber normal (5 bis 7,5 \u03bcl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach \u00dcberschreiten des Dotter\u00e4quators bis kurz vor Verschlu\u00df des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14\u00b0C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt w\u00e4hrend der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung f\u00e4llt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringf\u00fcgig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als w\u00e4hrend der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegen\u00fcber den Kontrollen verst\u00e4rkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminos\u00e4uren bleibt, abgesehen von einem starken R\u00fcckgang unmittelbar nach der Befruchtung, w\u00e4hrend der Ontogenese nahezu unver\u00e4ndert. Ein Einflu\u00df von 2,4-DNP auf den Aminos\u00e4ure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mi\u00dfbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivit\u00e4t aufweisen. Au\u00dferdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf. Bei Erbr\u00fctungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0\u00b0\u00b10,1\u00b0C; salzgehalt 15\u2030) wurde der Sauerstoffverbrauch w\u00e4hrend der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einflu\u00df von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zus\u00e4tzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminos\u00e4uren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivit\u00e4t folgen solche mit geringf\u00fcgiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einflu\u00df von 2,4-DNP wird die Atmungsintensit\u00e4t der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent \u00fcber normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, f\u00e4llt noch vor Verschlu\u00df des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverl\u00e4ufe. Das gilt sowohl f\u00fcr die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch f\u00fcr die absoluten Werte der Atmungssteigerung \u00fcber normal (5 bis 7,5 \u03bcl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach \u00dcberschreiten des Dotter\u00e4quators bis kurz vor Verschlu\u00df des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14\u00b0C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt w\u00e4hrend der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung f\u00e4llt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringf\u00fcgig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als w\u00e4hrend der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegen\u00fcber den Kontrollen verst\u00e4rkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminos\u00e4uren bleibt, abgesehen von einem starken R\u00fcckgang unmittelbar nach der Befruchtung, w\u00e4hrend der Ontogenese nahezu unver\u00e4ndert. Ein Einflu\u00df von 2,4-DNP auf den Aminos\u00e4ure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mi\u00dfbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivit\u00e4t aufweisen. Au\u00dferdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf.", 
    "genre": "research_article", 
    "id": "sg:pub.10.1007/bf00352456", 
    "inLanguage": [
      "de"
    ], 
    "isAccessibleForFree": false, 
    "isPartOf": [
      {
        "id": "sg:journal.1327717", 
        "issn": [
          "0025-3162", 
          "1432-1793"
        ], 
        "name": "Marine Biology", 
        "type": "Periodical"
      }, 
      {
        "issueNumber": "4", 
        "type": "PublicationIssue"
      }, 
      {
        "type": "PublicationVolume", 
        "volumeNumber": "11"
      }
    ], 
    "name": "Einflu\u00df von 2,4-dinitrophenol auf die atmung und die Konzentration einiger metabolite bei embryonen des herings Clupea harengus", 
    "pagination": "369-378", 
    "productId": [
      {
        "name": "doi", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "10.1007/bf00352456"
        ]
      }, 
      {
        "name": "readcube_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "2ef874e59b94be94e907871e8abb3c916b89799924a088e2ba220d7f352d729b"
        ]
      }, 
      {
        "name": "dimensions_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "pub.1009859674"
        ]
      }
    ], 
    "sameAs": [
      "https://doi.org/10.1007/bf00352456", 
      "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1009859674"
    ], 
    "sdDataset": "articles", 
    "sdDatePublished": "2019-04-15T08:48", 
    "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
    "sdPublisher": {
      "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
      "type": "Organization"
    }, 
    "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000374_0000000374/records_119720_00000000.jsonl", 
    "type": "ScholarlyArticle", 
    "url": "http://link.springer.com/10.1007/BF00352456"
  }
]
 

Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00352456'

N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00352456'

Turtle is a human-readable linked data format.

curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00352456'

RDF/XML is a standard XML format for linked data.

curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00352456'


 

This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

170 TRIPLES      20 PREDICATES      57 URIs      19 LITERALS      7 BLANK NODES

Subject Predicate Object
1 sg:pub.10.1007/bf00352456 schema:author N433365a2962b4824b6716a40c3b7f101
2 schema:citation sg:pub.10.1007/bf00297869
3 sg:pub.10.1007/bf00304682
4 sg:pub.10.1007/bf00346898
5 sg:pub.10.1007/bf00572589
6 sg:pub.10.1007/bf00576719
7 sg:pub.10.1007/bf01611680
8 sg:pub.10.1007/bf01630518
9 sg:pub.10.1007/bf02161514
10 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075401344
11 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075566604
12 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1076440463
13 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1080640803
14 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1081333758
15 https://doi.org/10.1002/aja.1000280202
16 https://doi.org/10.1002/jcp.1030020403
17 https://doi.org/10.1002/jcp.1030110104
18 https://doi.org/10.1002/jez.1401160302
19 https://doi.org/10.1016/0010-406x(68)90805-0
20 https://doi.org/10.1017/s0025315400027880
21 https://doi.org/10.1017/s1120962300019739
22 https://doi.org/10.1093/icesjms/27.1.25
23 https://doi.org/10.1111/j.1440-169x.1954.tb00055.x
24 https://doi.org/10.1111/j.1463-6395.1937.tb00683.x
25 https://doi.org/10.1139/f65-014
26 https://doi.org/10.1139/f68-043
27 https://doi.org/10.1139/z59-069
28 https://doi.org/10.1577/1548-8659(1963)92[327:dorods]2.0.co;2
29 https://doi.org/10.2307/1536260
30 https://doi.org/10.2307/1536713
31 https://doi.org/10.2307/1537152
32 https://doi.org/10.2307/1537776
33 https://doi.org/10.5962/bhl.part.75617
34 schema:datePublished 1971-12
35 schema:datePublishedReg 1971-12-01
36 schema:description Bei Erbrütungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0°±0,1°C; salzgehalt 15‰) wurde der Sauerstoffverbrauch während der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einfluß von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zusätzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminosäuren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivität folgen solche mit geringfügiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einfluß von 2,4-DNP wird die Atmungsintensität der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent über normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, fällt noch vor Verschluß des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverläufe. Das gilt sowohl für die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch für die absoluten Werte der Atmungssteigerung über normal (5 bis 7,5 μl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach Überschreiten des Dotteräquators bis kurz vor Verschluß des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14°C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt während der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung fällt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringfügig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als während der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegenüber den Kontrollen verstärkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminosäuren bleibt, abgesehen von einem starken Rückgang unmittelbar nach der Befruchtung, während der Ontogenese nahezu unverändert. Ein Einfluß von 2,4-DNP auf den Aminosäure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mißbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivität aufweisen. Außerdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf. Bei Erbrütungsversuchen an Heringsembryonen (Temperatur=14,0°±0,1°C; salzgehalt 15‰) wurde der Sauerstoffverbrauch während der Ontogenese unter Normalbedingungen und unter dem Einfluß von 2,4-DNP (Konzentration 0,1 mM/l; pH=8,1) mit Hilfe der Warburg-Technik gemessen. Zusätzlich sind der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten, an freien Aminosäuren und der ATP-Spiegel bestimmt worden. Der O2-Verbrauch nimmt im Verlauf der Embryonalentwicklung nicht linear zu. Auf Phasen hoher Atmungsaktivität folgen solche mit geringfügiger Zunahme der Respiration. Unmittelbar vor dem Schlupf sinkt die Atmungskurve deutlich ab (Abb. 1). Unter dem Einfluß von 2,4-DNP wird die Atmungsintensität der Embryonen schon nach kurzer Inkubationszeit gesteigert. Es wurde die maximale Atmungssteigerung in Prozent über normal bestimmt. Sie erreicht zu Beginn der Gastrulation bis zu 400%, fällt noch vor Verschluß des Blastoporus auf etwa 50% und sinkt von da an bis zum Schlupf auf etwa 30% ab. Die entkoppelte Atmung zeigt in der Regel bei Vergiftung auf unterschiedlichen Entwicklungsstadien nahezu gleiche Kurvenverläufe. Das gilt sowohl für die zeitliche Lage der Atmungsmaxima (etwa 12 bis 24 h nach Vergiftung), als auch für die absoluten Werte der Atmungssteigerung über normal (5 bis 7,5 μl/100 Embryonen). Ausgenommen von dieser Regel waren zwei Entwicklungsstadien: (1) die Phase der Epibolie nach Überschreiten des Dotteräquators bis kurz vor Verschluß des Blastoporus (Vergiftungszeitpunkt: 26 bis 32 h nach Befruchtung bei 14°C) und (2) der Abschnitt nach Verlauf des 4. Entwicklungstages (Beginn der Augenpigmentierung, Vergiftungszeitpunkt: 94 bis 100 h nach Befruchtung). Der ATP-Spiegel bleibt während der Embryonalentwicklung nahezu konstant. Unter 2,4-DNP-Einwirkung fällt er innerhalb von 24 h auf etwa 50% der Kontrollwerte ab. Der Gehalt an niedermolekularen und polymeren Kohlenhydraten nimmt im Verlauf der Entwicklung geringfügig ab. Er wird unter DNP-Einwirkung nach 24 h bereits erheblich gesenkt. Innerhalb dieser Zeit metabolisieren die Embryonen mehr Kohlenhydrat als während der gesamten Normalentwicklung. Bis zu 48 h nach Vergiftung setzt sich der gegenüber den Kontrollen verstärkte Abbau fort. Die Konzentration an freien Aminosäuren bleibt, abgesehen von einem starken Rückgang unmittelbar nach der Befruchtung, während der Ontogenese nahezu unverändert. Ein Einfluß von 2,4-DNP auf den Aminosäure-Spiegel konnte nicht festgestellt werden. Das ontogenetische Alter der langlebigen Mißbildungen deckt sich mit dem der Keime, die unter Normalbedingungen eine verminderte Atmungsaktivität aufweisen. Außerdem zeigt die entkoppelte Atmung auf diesen Entwicklungsstadien einen besonderen Verlauf.
37 schema:genre research_article
38 schema:inLanguage de
39 schema:isAccessibleForFree false
40 schema:isPartOf N55c9efbc79094185a2cfeb7a4660e1b5
41 N6ddc9af966b8443288f7d33c50d4b76e
42 sg:journal.1327717
43 schema:name Einfluß von 2,4-dinitrophenol auf die atmung und die Konzentration einiger metabolite bei embryonen des herings Clupea harengus
44 schema:pagination 369-378
45 schema:productId N59949668b21143f88c8c05ba1152a5ce
46 N99114f39caa64dcc986532336fcd1b8e
47 Nec02d4a1177749419f42e539be0ba89b
48 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1009859674
49 https://doi.org/10.1007/bf00352456
50 schema:sdDatePublished 2019-04-15T08:48
51 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
52 schema:sdPublisher N257c2c62909d49cda88a377196c2506e
53 schema:url http://link.springer.com/10.1007/BF00352456
54 sgo:license sg:explorer/license/
55 sgo:sdDataset articles
56 rdf:type schema:ScholarlyArticle
57 N257c2c62909d49cda88a377196c2506e schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
58 rdf:type schema:Organization
59 N30e96c6218d94ced99a4f7175bcea706 schema:name Biologische Anstalt Helgoland (Zentrale), Hamburg, Germany (FRG)
60 rdf:type schema:Organization
61 N433365a2962b4824b6716a40c3b7f101 rdf:first sg:person.01144363121.13
62 rdf:rest Nb81488fe409749aa8822f38e5c985070
63 N55c9efbc79094185a2cfeb7a4660e1b5 schema:volumeNumber 11
64 rdf:type schema:PublicationVolume
65 N59949668b21143f88c8c05ba1152a5ce schema:name readcube_id
66 schema:value 2ef874e59b94be94e907871e8abb3c916b89799924a088e2ba220d7f352d729b
67 rdf:type schema:PropertyValue
68 N6ddc9af966b8443288f7d33c50d4b76e schema:issueNumber 4
69 rdf:type schema:PublicationIssue
70 N89a8acb05b634b09b31d2874be922f2a rdf:first sg:person.012312716345.01
71 rdf:rest rdf:nil
72 N99114f39caa64dcc986532336fcd1b8e schema:name dimensions_id
73 schema:value pub.1009859674
74 rdf:type schema:PropertyValue
75 Nae496e7bacea4997921e46bf78313cd5 schema:name Biologische Anstalt Helgoland (Zentrale), Hamburg, Germany (FRG)
76 rdf:type schema:Organization
77 Nb81488fe409749aa8822f38e5c985070 rdf:first sg:person.016141655503.56
78 rdf:rest N89a8acb05b634b09b31d2874be922f2a
79 Nec02d4a1177749419f42e539be0ba89b schema:name doi
80 schema:value 10.1007/bf00352456
81 rdf:type schema:PropertyValue
82 sg:journal.1327717 schema:issn 0025-3162
83 1432-1793
84 schema:name Marine Biology
85 rdf:type schema:Periodical
86 sg:person.01144363121.13 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.9026.d
87 schema:familyName Stelzer
88 schema:givenName R.
89 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.01144363121.13
90 rdf:type schema:Person
91 sg:person.012312716345.01 schema:affiliation Nae496e7bacea4997921e46bf78313cd5
92 schema:familyName Siebers
93 schema:givenName D.
94 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.012312716345.01
95 rdf:type schema:Person
96 sg:person.016141655503.56 schema:affiliation N30e96c6218d94ced99a4f7175bcea706
97 schema:familyName Rosenthal
98 schema:givenName H.
99 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.016141655503.56
100 rdf:type schema:Person
101 sg:pub.10.1007/bf00297869 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026199173
102 https://doi.org/10.1007/bf00297869
103 rdf:type schema:CreativeWork
104 sg:pub.10.1007/bf00304682 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1042378875
105 https://doi.org/10.1007/bf00304682
106 rdf:type schema:CreativeWork
107 sg:pub.10.1007/bf00346898 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1086066923
108 https://doi.org/10.1007/bf00346898
109 rdf:type schema:CreativeWork
110 sg:pub.10.1007/bf00572589 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1031674436
111 https://doi.org/10.1007/bf00572589
112 rdf:type schema:CreativeWork
113 sg:pub.10.1007/bf00576719 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026917005
114 https://doi.org/10.1007/bf00576719
115 rdf:type schema:CreativeWork
116 sg:pub.10.1007/bf01611680 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025079418
117 https://doi.org/10.1007/bf01611680
118 rdf:type schema:CreativeWork
119 sg:pub.10.1007/bf01630518 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017492393
120 https://doi.org/10.1007/bf01630518
121 rdf:type schema:CreativeWork
122 sg:pub.10.1007/bf02161514 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1001547485
123 https://doi.org/10.1007/bf02161514
124 rdf:type schema:CreativeWork
125 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075401344 schema:CreativeWork
126 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1075566604 schema:CreativeWork
127 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1076440463 schema:CreativeWork
128 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1080640803 schema:CreativeWork
129 https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1081333758 schema:CreativeWork
130 https://doi.org/10.1002/aja.1000280202 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019152767
131 rdf:type schema:CreativeWork
132 https://doi.org/10.1002/jcp.1030020403 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025267808
133 rdf:type schema:CreativeWork
134 https://doi.org/10.1002/jcp.1030110104 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044599804
135 rdf:type schema:CreativeWork
136 https://doi.org/10.1002/jez.1401160302 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1026973514
137 rdf:type schema:CreativeWork
138 https://doi.org/10.1016/0010-406x(68)90805-0 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1033758415
139 rdf:type schema:CreativeWork
140 https://doi.org/10.1017/s0025315400027880 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1054808964
141 rdf:type schema:CreativeWork
142 https://doi.org/10.1017/s1120962300019739 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1013165030
143 rdf:type schema:CreativeWork
144 https://doi.org/10.1093/icesjms/27.1.25 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1059656252
145 rdf:type schema:CreativeWork
146 https://doi.org/10.1111/j.1440-169x.1954.tb00055.x schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1007225436
147 rdf:type schema:CreativeWork
148 https://doi.org/10.1111/j.1463-6395.1937.tb00683.x schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1039018047
149 rdf:type schema:CreativeWork
150 https://doi.org/10.1139/f65-014 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1040483301
151 rdf:type schema:CreativeWork
152 https://doi.org/10.1139/f68-043 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1029792160
153 rdf:type schema:CreativeWork
154 https://doi.org/10.1139/z59-069 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1002085271
155 rdf:type schema:CreativeWork
156 https://doi.org/10.1577/1548-8659(1963)92[327:dorods]2.0.co;2 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1030185298
157 rdf:type schema:CreativeWork
158 https://doi.org/10.2307/1536260 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069527198
159 rdf:type schema:CreativeWork
160 https://doi.org/10.2307/1536713 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069527621
161 rdf:type schema:CreativeWork
162 https://doi.org/10.2307/1537152 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069528036
163 rdf:type schema:CreativeWork
164 https://doi.org/10.2307/1537776 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1069528612
165 rdf:type schema:CreativeWork
166 https://doi.org/10.5962/bhl.part.75617 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1073571511
167 rdf:type schema:CreativeWork
168 https://www.grid.ac/institutes/grid.9026.d schema:alternateName University of Hamburg
169 schema:name Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft der Universität Hamburg, Hamburg, Germany (FRG)
170 rdf:type schema:Organization
 




Preview window. Press ESC to close (or click here)


...