Das Konjugationsverhalten partiell homologer Chromosomen View Full Text


Ontology type: schema:ScholarlyArticle     


Article Info

DATE

1955-01

AUTHORS

Werner Gottschalk, Nantke Peters

ABSTRACT

Es wurde das Pachytän von Bastardpflanzen aus der tetraploiden Spezies Solanum ajuscoense und einer diploiden Art des Formenkreises von S. stenotomum bearbeitet. Hierbei wurden folgende empirischen Befunde erhalten.Im Pachytän treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll übereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind.Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsstörungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, völlig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone über.Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre Länge zwischen 4 und 14 Meßeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im größten Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden können.In den Pachytänkernen des Bastards wurden darüber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekundärpaarungserscheinungen zeigten.Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini ermöglicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, daß die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollständigen Einblick in die Homologieverhältnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt.Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini Rückschlüsse auf den Ablauf strukturverändernder Prozesse am Chromosom während der Evolution gezogen. Im Pachytän treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll übereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind. Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsstörungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, völlig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone über. Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre Länge zwischen 4 und 14 Meßeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im größten Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden können. In den Pachytänkernen des Bastards wurden darüber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekundärpaarungserscheinungen zeigten. Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini ermöglicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, daß die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollständigen Einblick in die Homologieverhältnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt. Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini Rückschlüsse auf den Ablauf strukturverändernder Prozesse am Chromosom während der Evolution gezogen. More... »

PAGES

708-725

References to SciGraph publications

  • 1955-01. Die Paarung homologer Bivalente und der Ablauf von Partnerwechseln in den frühen Stadien der Meiosis Autopolyploider Pflanzen in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • 1951-12. Cytogenetic studies on Solanum tuberosum L. and some of its relatives in GENETICA
  • 1937-10. Die Meiosis von Oenothera I in CELL AND TISSUE RESEARCH
  • 1953-11. Studies on the inter-relationships between taxonomic series in the sectionTuberarium, genusSolanum. I.Commersoniana andTuberosa in AMERICAN JOURNAL OF POTATO RESEARCH
  • 1953-12. Genomanalytische Untersuchungen bei Triticum × Agropyrum intermedium unter Berücksichtigung von Secale cereale × A. intermedium in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • 1954-01. Zytologische Untersuchungen an Solanum Tuberosum und Polyploiden Wildkartoffel-Arten in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • 1952-01. Zytologische Untersuchungen an Weizen-Quecken-Bastarden in NONE
  • 1938-12. Cytogenetische Untersuchungen in der GattungSolanum, Sect.Tuberarium in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • 1955-01. Die Struktur der Pachytänchromosomen in Euchromatin und Heterochromatin und ihre Auswirkung auf die Chiasmabildung bei Salvia-Arten in CHROMOSOMA
  • 1953-12. Die Chromosomenstruktur der Solanaceen unter Berücksichtigung phylogenetischer Fragestellungen in CHROMOSOMA
  • 1933-12. Das Verhalten der Chromozentren vonAgapanthus während der Meiose in PLANT SYSTEMATICS AND EVOLUTION
  • 1940-12. Cytogenetische Untersuchungen in der Gattung Solanum, Sect. Tuberarium in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • 1945-01. CYTOGENETIC STUDIES IN SOLANUM, SECT. TUBERARIUM in HEREDITAS
  • 1937-12. Cytogenetische Untersuchungen in der GattungSolanum, Sect.Tuberarium in ZEITSCHRIFT FÜR INDUKTIVE ABSTAMMUNGS- UND VERERBUNGSLEHRE
  • Identifiers

    URI

    http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00329749

    DOI

    http://dx.doi.org/10.1007/bf00329749

    DIMENSIONS

    https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1018088758

    PUBMED

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13330175


    Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
    Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

    JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

    TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

    [
      {
        "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
        "about": [
          {
            "id": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/0601", 
            "inDefinedTermSet": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/", 
            "name": "Biochemistry and Cell Biology", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "id": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/06", 
            "inDefinedTermSet": "http://purl.org/au-research/vocabulary/anzsrc-for/2008/", 
            "name": "Biological Sciences", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "inDefinedTermSet": "https://www.nlm.nih.gov/mesh/", 
            "name": "Chromosomes", 
            "type": "DefinedTerm"
          }, 
          {
            "inDefinedTermSet": "https://www.nlm.nih.gov/mesh/", 
            "name": "Humans", 
            "type": "DefinedTerm"
          }
        ], 
        "author": [
          {
            "affiliation": {
              "name": [
                "Abteilung f\u00fcr Pflanzenbau und Z\u00fcchtungsbiologie, Max-Planck-Institut f\u00fcr Z\u00fcchtungsforschung, Neuhof bei Gie\u00dfen"
              ], 
              "type": "Organization"
            }, 
            "familyName": "Gottschalk", 
            "givenName": "Werner", 
            "id": "sg:person.016642462113.20", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.016642462113.20"
            ], 
            "type": "Person"
          }, 
          {
            "affiliation": {
              "name": [
                "Abteilung f\u00fcr Pflanzenbau und Z\u00fcchtungsbiologie, Max-Planck-Institut f\u00fcr Z\u00fcchtungsforschung, Neuhof bei Gie\u00dfen"
              ], 
              "type": "Organization"
            }, 
            "familyName": "Peters", 
            "givenName": "Nantke", 
            "id": "sg:person.011532351713.09", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.011532351713.09"
            ], 
            "type": "Person"
          }
        ], 
        "citation": [
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01784832", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1000035628", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01784832"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01784832", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1000035628", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01784832"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01847316", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1004735060", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01847316"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008321610", 
              "https://doi.org/10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008321610", 
              "https://doi.org/10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf02860005", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008476695", 
              "https://doi.org/10.1007/bf02860005"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf02860005", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008476695", 
              "https://doi.org/10.1007/bf02860005"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "https://doi.org/10.1017/s008045680001810x", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1009703878"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01251321", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017400645", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01251321"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01847481", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019695032", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01847481"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00312230", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1021668865", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00312230"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00312230", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1021668865", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00312230"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00329721", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1024924053", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00329721"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00329721", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1024924053", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00329721"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01880081", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025153412", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01880081"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01908012", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1029439685", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01908012"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00308329", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1034200147", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00308329"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00308329", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1034200147", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00308329"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01010213", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1040799818", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01010213"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01010213", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1040799818", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01010213"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01259953", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044420122", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01259953"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01259953", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044420122", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01259953"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf01259953", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044420122", 
              "https://doi.org/10.1007/bf01259953"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00308299", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044574842", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00308299"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "sg:pub.10.1007/bf00308299", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044574842", 
              "https://doi.org/10.1007/bf00308299"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }, 
          {
            "id": "https://doi.org/10.1508/cytologia.4.229", 
            "sameAs": [
              "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1046397994"
            ], 
            "type": "CreativeWork"
          }
        ], 
        "datePublished": "1955-01", 
        "datePublishedReg": "1955-01-01", 
        "description": "Es wurde das Pachyt\u00e4n von Bastardpflanzen aus der tetraploiden Spezies Solanum ajuscoense und einer diploiden Art des Formenkreises von S. stenotomum bearbeitet. Hierbei wurden folgende empirischen Befunde erhalten.Im Pachyt\u00e4n treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll \u00fcbereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind.Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsst\u00f6rungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, v\u00f6llig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone \u00fcber.Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre L\u00e4nge zwischen 4 und 14 Me\u00dfeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im gr\u00f6\u00dften Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden k\u00f6nnen.In den Pachyt\u00e4nkernen des Bastards wurden dar\u00fcber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekund\u00e4rpaarungserscheinungen zeigten.Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini erm\u00f6glicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, da\u00df die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollst\u00e4ndigen Einblick in die Homologieverh\u00e4ltnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt.Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini R\u00fcckschl\u00fcsse auf den Ablauf strukturver\u00e4ndernder Prozesse am Chromosom w\u00e4hrend der Evolution gezogen. Im Pachyt\u00e4n treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll \u00fcbereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind. Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsst\u00f6rungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, v\u00f6llig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone \u00fcber. Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre L\u00e4nge zwischen 4 und 14 Me\u00dfeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im gr\u00f6\u00dften Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden k\u00f6nnen. In den Pachyt\u00e4nkernen des Bastards wurden dar\u00fcber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekund\u00e4rpaarungserscheinungen zeigten. Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini erm\u00f6glicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, da\u00df die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollst\u00e4ndigen Einblick in die Homologieverh\u00e4ltnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt. Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini R\u00fcckschl\u00fcsse auf den Ablauf strukturver\u00e4ndernder Prozesse am Chromosom w\u00e4hrend der Evolution gezogen.", 
        "genre": "research_article", 
        "id": "sg:pub.10.1007/bf00329749", 
        "inLanguage": [
          "en"
        ], 
        "isAccessibleForFree": false, 
        "isPartOf": [
          {
            "id": "sg:journal.1312277", 
            "issn": [
              "0009-5915", 
              "1432-0886"
            ], 
            "name": "Chromosoma", 
            "type": "Periodical"
          }, 
          {
            "issueNumber": "1", 
            "type": "PublicationIssue"
          }, 
          {
            "type": "PublicationVolume", 
            "volumeNumber": "7"
          }
        ], 
        "name": "Das Konjugationsverhalten partiell homologer Chromosomen", 
        "pagination": "708-725", 
        "productId": [
          {
            "name": "doi", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "10.1007/bf00329749"
            ]
          }, 
          {
            "name": "readcube_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "562f8ac613d513066fbba20862c0b95d17701f594d230bf48a435dc9db84f030"
            ]
          }, 
          {
            "name": "dimensions_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "pub.1018088758"
            ]
          }, 
          {
            "name": "nlm_unique_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "2985138R"
            ]
          }, 
          {
            "name": "pubmed_id", 
            "type": "PropertyValue", 
            "value": [
              "13330175"
            ]
          }
        ], 
        "sameAs": [
          "https://doi.org/10.1007/bf00329749", 
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1018088758"
        ], 
        "sdDataset": "articles", 
        "sdDatePublished": "2019-04-15T08:50", 
        "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
        "sdPublisher": {
          "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
          "type": "Organization"
        }, 
        "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000374_0000000374/records_119730_00000000.jsonl", 
        "type": "ScholarlyArticle", 
        "url": "http://link.springer.com/10.1007/BF00329749"
      }
    ]
     

    Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

    HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

    JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

    curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00329749'

    N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

    curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00329749'

    Turtle is a human-readable linked data format.

    curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00329749'

    RDF/XML is a standard XML format for linked data.

    curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/bf00329749'


     

    This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

    147 TRIPLES      21 PREDICATES      47 URIs      23 LITERALS      11 BLANK NODES

    Subject Predicate Object
    1 sg:pub.10.1007/bf00329749 schema:about N47ee895ea24a4a3da427c79de6f01f30
    2 Nfb79de39f08b457a96756eaf49fd46a6
    3 anzsrc-for:06
    4 anzsrc-for:0601
    5 schema:author Nbd922e5dd7344a3f96a5e53f1cd42e5c
    6 schema:citation sg:pub.10.1007/bf00308299
    7 sg:pub.10.1007/bf00308329
    8 sg:pub.10.1007/bf00312230
    9 sg:pub.10.1007/bf00329721
    10 sg:pub.10.1007/bf01010213
    11 sg:pub.10.1007/bf01251321
    12 sg:pub.10.1007/bf01259953
    13 sg:pub.10.1007/bf01784832
    14 sg:pub.10.1007/bf01847316
    15 sg:pub.10.1007/bf01847481
    16 sg:pub.10.1007/bf01880081
    17 sg:pub.10.1007/bf01908012
    18 sg:pub.10.1007/bf02860005
    19 sg:pub.10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x
    20 https://doi.org/10.1017/s008045680001810x
    21 https://doi.org/10.1508/cytologia.4.229
    22 schema:datePublished 1955-01
    23 schema:datePublishedReg 1955-01-01
    24 schema:description Es wurde das Pachytän von Bastardpflanzen aus der tetraploiden Spezies Solanum ajuscoense und einer diploiden Art des Formenkreises von S. stenotomum bearbeitet. Hierbei wurden folgende empirischen Befunde erhalten.Im Pachytän treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll übereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind.Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsstörungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, völlig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone über.Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre Länge zwischen 4 und 14 Meßeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im größten Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden können.In den Pachytänkernen des Bastards wurden darüber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekundärpaarungserscheinungen zeigten.Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini ermöglicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, daß die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollständigen Einblick in die Homologieverhältnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt.Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini Rückschlüsse auf den Ablauf strukturverändernder Prozesse am Chromosom während der Evolution gezogen. Im Pachytän treten neben normalen Bivalenten verschiedene Konfigurationstypen heteromorpher Gemini auf, die aus strukturell nicht voll übereinstimmenden Homologen zusammengesetzt sind. Die partiellen Inhomologien treten in 8 von 9 Konfigurationen mitten im heterochromatischen Segment, zumeist in der Grenzzone von Insertion und Heterochromatin auf. Sie sind an Differenzen in der Anzahl der Heterochromomeren der beiden Homologen sowie an Konjugationsstörungen in dieser Zone erkennbar. Die Centromere sowie die euchromatischen Zonen derartiger Bivalente zeigen eine sehr exakte, völlig normale Parallelkonjugation. Nur bei einem Konfigurationstypus griff die Inhomologie vom heterochromatischen Segment auf eine kurze angrenzende euchromatische Zone über. Der Grad der strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Homologen variiert bei den verschiedenen Konfigurationen zwischen 2 und 10 Heterochromomeren, ihre Länge zwischen 4 und 14 Meßeinheiten. Durch die in den euchromatischen Regionen und im größten Teil des heterochromatischen Segments exakt vollzogene Paarung erweisen sich damit Chromosomen als homolog, die nach rein vergleichend morphologischen Gesichtspunkten nicht als Homologe erkannt werden können. In den Pachytänkernen des Bastards wurden darüber hinaus Univalente sowie Assoziationen von 3 homologen Chromosomen gefunden, die Sekundärpaarungserscheinungen zeigten. Die exakte Konjugation in den euchromatischen Zonen der heteromorphen Gemini ermöglicht den Ablauf von Chiasmen. Es werden folglich in der Diakinese und Metaphase trotz der zum Teil starken strukturellen Differenzen im Heterochromatin normale Bivalente auftreten. Die Differenzen sind in den Diakinesechromosomen nicht mehr sichtbar. Daraus folgt, daß die Auswertung von Diakinesen und Metaphasen von Bastarden keinen vollständigen Einblick in die Homologieverhältnisse der Chromosomen der beiden Kreuzungspartner gibt. Im theoretischen Teil werden aus der Struktur der heteromorphen Gemini Rückschlüsse auf den Ablauf strukturverändernder Prozesse am Chromosom während der Evolution gezogen.
    25 schema:genre research_article
    26 schema:inLanguage en
    27 schema:isAccessibleForFree false
    28 schema:isPartOf N18c1eb40c2834ecdbc331ee92518c5ed
    29 Nc5d7cceea18341b3b348f10a874985d2
    30 sg:journal.1312277
    31 schema:name Das Konjugationsverhalten partiell homologer Chromosomen
    32 schema:pagination 708-725
    33 schema:productId N4349f43bb5424c91bd5c2bac16ce1abd
    34 N448cf814701b43b1a2dbb53be8550044
    35 N94b3a551a9de486d9afd33b8175174ee
    36 Nc4570f09b72c4ad39e9d385210035a22
    37 Nd53a740aa7d9460992cda2539f803299
    38 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1018088758
    39 https://doi.org/10.1007/bf00329749
    40 schema:sdDatePublished 2019-04-15T08:50
    41 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
    42 schema:sdPublisher Nd0c123353fc946ac8f4f73b56ccdadea
    43 schema:url http://link.springer.com/10.1007/BF00329749
    44 sgo:license sg:explorer/license/
    45 sgo:sdDataset articles
    46 rdf:type schema:ScholarlyArticle
    47 N18c1eb40c2834ecdbc331ee92518c5ed schema:issueNumber 1
    48 rdf:type schema:PublicationIssue
    49 N4349f43bb5424c91bd5c2bac16ce1abd schema:name nlm_unique_id
    50 schema:value 2985138R
    51 rdf:type schema:PropertyValue
    52 N448cf814701b43b1a2dbb53be8550044 schema:name readcube_id
    53 schema:value 562f8ac613d513066fbba20862c0b95d17701f594d230bf48a435dc9db84f030
    54 rdf:type schema:PropertyValue
    55 N47ee895ea24a4a3da427c79de6f01f30 schema:inDefinedTermSet https://www.nlm.nih.gov/mesh/
    56 schema:name Humans
    57 rdf:type schema:DefinedTerm
    58 N8f3d64c046174d86bb9b1c0dcbb16fed schema:name Abteilung für Pflanzenbau und Züchtungsbiologie, Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, Neuhof bei Gießen
    59 rdf:type schema:Organization
    60 N94b3a551a9de486d9afd33b8175174ee schema:name doi
    61 schema:value 10.1007/bf00329749
    62 rdf:type schema:PropertyValue
    63 N981959fb60bd41d087c92a14eb8f0790 schema:name Abteilung für Pflanzenbau und Züchtungsbiologie, Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, Neuhof bei Gießen
    64 rdf:type schema:Organization
    65 Nad740f1aeb4943a39efcb125e2c58adf rdf:first sg:person.011532351713.09
    66 rdf:rest rdf:nil
    67 Nbd922e5dd7344a3f96a5e53f1cd42e5c rdf:first sg:person.016642462113.20
    68 rdf:rest Nad740f1aeb4943a39efcb125e2c58adf
    69 Nc4570f09b72c4ad39e9d385210035a22 schema:name pubmed_id
    70 schema:value 13330175
    71 rdf:type schema:PropertyValue
    72 Nc5d7cceea18341b3b348f10a874985d2 schema:volumeNumber 7
    73 rdf:type schema:PublicationVolume
    74 Nd0c123353fc946ac8f4f73b56ccdadea schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
    75 rdf:type schema:Organization
    76 Nd53a740aa7d9460992cda2539f803299 schema:name dimensions_id
    77 schema:value pub.1018088758
    78 rdf:type schema:PropertyValue
    79 Nfb79de39f08b457a96756eaf49fd46a6 schema:inDefinedTermSet https://www.nlm.nih.gov/mesh/
    80 schema:name Chromosomes
    81 rdf:type schema:DefinedTerm
    82 anzsrc-for:06 schema:inDefinedTermSet anzsrc-for:
    83 schema:name Biological Sciences
    84 rdf:type schema:DefinedTerm
    85 anzsrc-for:0601 schema:inDefinedTermSet anzsrc-for:
    86 schema:name Biochemistry and Cell Biology
    87 rdf:type schema:DefinedTerm
    88 sg:journal.1312277 schema:issn 0009-5915
    89 1432-0886
    90 schema:name Chromosoma
    91 rdf:type schema:Periodical
    92 sg:person.011532351713.09 schema:affiliation N981959fb60bd41d087c92a14eb8f0790
    93 schema:familyName Peters
    94 schema:givenName Nantke
    95 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.011532351713.09
    96 rdf:type schema:Person
    97 sg:person.016642462113.20 schema:affiliation N8f3d64c046174d86bb9b1c0dcbb16fed
    98 schema:familyName Gottschalk
    99 schema:givenName Werner
    100 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.016642462113.20
    101 rdf:type schema:Person
    102 sg:pub.10.1007/bf00308299 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044574842
    103 https://doi.org/10.1007/bf00308299
    104 rdf:type schema:CreativeWork
    105 sg:pub.10.1007/bf00308329 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1034200147
    106 https://doi.org/10.1007/bf00308329
    107 rdf:type schema:CreativeWork
    108 sg:pub.10.1007/bf00312230 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1021668865
    109 https://doi.org/10.1007/bf00312230
    110 rdf:type schema:CreativeWork
    111 sg:pub.10.1007/bf00329721 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1024924053
    112 https://doi.org/10.1007/bf00329721
    113 rdf:type schema:CreativeWork
    114 sg:pub.10.1007/bf01010213 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1040799818
    115 https://doi.org/10.1007/bf01010213
    116 rdf:type schema:CreativeWork
    117 sg:pub.10.1007/bf01251321 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1017400645
    118 https://doi.org/10.1007/bf01251321
    119 rdf:type schema:CreativeWork
    120 sg:pub.10.1007/bf01259953 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1044420122
    121 https://doi.org/10.1007/bf01259953
    122 rdf:type schema:CreativeWork
    123 sg:pub.10.1007/bf01784832 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1000035628
    124 https://doi.org/10.1007/bf01784832
    125 rdf:type schema:CreativeWork
    126 sg:pub.10.1007/bf01847316 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1004735060
    127 https://doi.org/10.1007/bf01847316
    128 rdf:type schema:CreativeWork
    129 sg:pub.10.1007/bf01847481 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1019695032
    130 https://doi.org/10.1007/bf01847481
    131 rdf:type schema:CreativeWork
    132 sg:pub.10.1007/bf01880081 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1025153412
    133 https://doi.org/10.1007/bf01880081
    134 rdf:type schema:CreativeWork
    135 sg:pub.10.1007/bf01908012 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1029439685
    136 https://doi.org/10.1007/bf01908012
    137 rdf:type schema:CreativeWork
    138 sg:pub.10.1007/bf02860005 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008476695
    139 https://doi.org/10.1007/bf02860005
    140 rdf:type schema:CreativeWork
    141 sg:pub.10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1008321610
    142 https://doi.org/10.1111/j.1601-5223.1945.tb02750.x
    143 rdf:type schema:CreativeWork
    144 https://doi.org/10.1017/s008045680001810x schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1009703878
    145 rdf:type schema:CreativeWork
    146 https://doi.org/10.1508/cytologia.4.229 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1046397994
    147 rdf:type schema:CreativeWork
     




    Preview window. Press ESC to close (or click here)


    ...