Die ressourcenbasierte Sichtweise des Entrepreneurial Marketings View Full Text


Ontology type: schema:Chapter     


Chapter Info

DATE

2008

AUTHORS

Jörg Freiling

ABSTRACT

In den 1980er Jahren stand die japanische Firma Sony vor einer Entscheidung, die in gleicher Weise typisch für innovative Unternehmensgründer ist: Nach einer Zeit der Ideen und Konzeptfindung hatte Sony die klare Perspektive, ein portables Miniatur gerät zum Abspielen von Musik zu produzieren. Wenngleich schon seinerzeit die Gesellschaft recht mobil und musikalische Unterhaltung auf Reisen oder bei „Outdoor Activities“ durchaus vorstellbar war, so stellte die neue Produktkonzeption doch einen recht radikalen Wandel bezüglich der Gewohnheiten, Musik zu hören dar. Nicht nur deswegen war Sony sehr darauf bedacht, die Marktfähigkeit der neuen Konzeption zu testen. Auf Basis sorgsamer Marktforschung gelangte Sony zu einem enttäuschenden Ergebnis: Es stellte sich heraus, dass — zumindest aktuell — kein wesentlicher Bedarf bestand, der eine Fortführung der Entwicklung und eine anschließende Vermarktung rechtfertigen würde. Sony stand nun vor einer schweren Richtungswahl. Unter Marke ting Gesichtspunkten wäre die Entscheidung zum Abschluss der Entwicklungsarbei ten sowie zur Produktion und Vermarktung ein höchst riskantes Unterfangen. Aller dings konnte man der Alternative, das Projekt abzubrechen oder zumindest zu unter brechen, auch nicht viel abgewinnen, da man von den produktbezogenen Vorteilen überzeugt war. Man hoffte, durch die Schaffung eines Angebots das Interesse auf die neue Lösung zu lenken, um damit allmählich die Verbrauchergewohnheiten in eine für Sony günstigere Richtung zu lenken. Vor allem aber spekulierte man darauf, bei einer entsprechenden Entwicklung einen neuen Standard im Markt zu setzen, an dem sich viele Verbraucher und vor allem die Konkurrenz zu orientieren hätten. Dass man die entwickelte Technologie auch auf andere Anwendungen übertragen könnte, war eine zusätzliche Hoffnung Sonys, die aber im vorliegenden Marketingkontext außer Acht bleiben kann. Wichtiger ist indes, dass sich die Hoffnungen Sonys nicht nur er füllten, sondern weit übertroffen wurden. Getragen von marktbezogener Intuition und technologischer Kompetenz im Bereich der Miniaturisierung von Elektronik gelang es Sony, zahlreiche Märkte zu besetzen und über lange Jahre zu dominieren. More... »

PAGES

61-76

References to SciGraph publications

Book

TITLE

Entrepreneurial Marketing

ISBN

978-3-8349-0593-2
978-3-8349-9603-9

Author Affiliations

Identifiers

URI

http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4

DOI

http://dx.doi.org/10.1007/978-3-8349-9603-9_4

DIMENSIONS

https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1002971550


Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

[
  {
    "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
    "author": [
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "University of Bremen", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.7704.4", 
          "name": [
            "Universit\u00e4t Bremen, Deutschland"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Freiling", 
        "givenName": "J\u00f6rg", 
        "id": "sg:person.010411740451.36", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.010411740451.36"
        ], 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "citation": [
      {
        "id": "sg:pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_2", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1001167396", 
          "https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9603-9_2"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }, 
      {
        "id": "https://doi.org/10.1515/9783486789027", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1096909619"
        ], 
        "type": "CreativeWork"
      }
    ], 
    "datePublished": "2008", 
    "datePublishedReg": "2008-01-01", 
    "description": "In den 1980er Jahren stand die japanische Firma Sony vor einer Entscheidung, die in gleicher Weise typisch f\u00fcr innovative Unternehmensgr\u00fcnder ist: Nach einer Zeit der Ideen und Konzeptfindung hatte Sony die klare Perspektive, ein portables Miniatur ger\u00e4t zum Abspielen von Musik zu produzieren. Wenngleich schon seinerzeit die Gesellschaft recht mobil und musikalische Unterhaltung auf Reisen oder bei \u201eOutdoor Activities\u201c durchaus vorstellbar war, so stellte die neue Produktkonzeption doch einen recht radikalen Wandel bez\u00fcglich der Gewohnheiten, Musik zu h\u00f6ren dar. Nicht nur deswegen war Sony sehr darauf bedacht, die Marktf\u00e4higkeit der neuen Konzeption zu testen. Auf Basis sorgsamer Marktforschung gelangte Sony zu einem entt\u00e4uschenden Ergebnis: Es stellte sich heraus, dass \u2014 zumindest aktuell \u2014 kein wesentlicher Bedarf bestand, der eine Fortf\u00fchrung der Entwicklung und eine anschlie\u00dfende Vermarktung rechtfertigen w\u00fcrde. Sony stand nun vor einer schweren Richtungswahl. Unter Marke ting Gesichtspunkten w\u00e4re die Entscheidung zum Abschluss der Entwicklungsarbei ten sowie zur Produktion und Vermarktung ein h\u00f6chst riskantes Unterfangen. Aller dings konnte man der Alternative, das Projekt abzubrechen oder zumindest zu unter brechen, auch nicht viel abgewinnen, da man von den produktbezogenen Vorteilen \u00fcberzeugt war. Man hoffte, durch die Schaffung eines Angebots das Interesse auf die neue L\u00f6sung zu lenken, um damit allm\u00e4hlich die Verbrauchergewohnheiten in eine f\u00fcr Sony g\u00fcnstigere Richtung zu lenken. Vor allem aber spekulierte man darauf, bei einer entsprechenden Entwicklung einen neuen Standard im Markt zu setzen, an dem sich viele Verbraucher und vor allem die Konkurrenz zu orientieren h\u00e4tten. Dass man die entwickelte Technologie auch auf andere Anwendungen \u00fcbertragen k\u00f6nnte, war eine zus\u00e4tzliche Hoffnung Sonys, die aber im vorliegenden Marketingkontext au\u00dfer Acht bleiben kann. Wichtiger ist indes, dass sich die Hoffnungen Sonys nicht nur er f\u00fcllten, sondern weit \u00fcbertroffen wurden. Getragen von marktbezogener Intuition und technologischer Kompetenz im Bereich der Miniaturisierung von Elektronik gelang es Sony, zahlreiche M\u00e4rkte zu besetzen und \u00fcber lange Jahre zu dominieren.", 
    "editor": [
      {
        "familyName": "Freiling", 
        "givenName": "J\u00f6rg", 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "familyName": "Kollmann", 
        "givenName": "Tobias", 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "genre": "chapter", 
    "id": "sg:pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4", 
    "inLanguage": [
      "de"
    ], 
    "isAccessibleForFree": false, 
    "isPartOf": {
      "isbn": [
        "978-3-8349-0593-2", 
        "978-3-8349-9603-9"
      ], 
      "name": "Entrepreneurial Marketing", 
      "type": "Book"
    }, 
    "name": "Die ressourcenbasierte Sichtweise des Entrepreneurial Marketings", 
    "pagination": "61-76", 
    "productId": [
      {
        "name": "doi", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "10.1007/978-3-8349-9603-9_4"
        ]
      }, 
      {
        "name": "readcube_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "0e26b9fa83d5e23b1bcc1c8ace534f39f3970f1d9828f738fa445d0f8efb3db4"
        ]
      }, 
      {
        "name": "dimensions_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "pub.1002971550"
        ]
      }
    ], 
    "publisher": {
      "location": "Wiesbaden", 
      "name": "Gabler", 
      "type": "Organisation"
    }, 
    "sameAs": [
      "https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9603-9_4", 
      "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1002971550"
    ], 
    "sdDataset": "chapters", 
    "sdDatePublished": "2019-04-15T19:50", 
    "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
    "sdPublisher": {
      "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
      "type": "Organization"
    }, 
    "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000001_0000000264/records_8687_00000005.jsonl", 
    "type": "Chapter", 
    "url": "http://link.springer.com/10.1007/978-3-8349-9603-9_4"
  }
]
 

Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4'

N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4'

Turtle is a human-readable linked data format.

curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4'

RDF/XML is a standard XML format for linked data.

curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4'


 

This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

69 TRIPLES      22 PREDICATES      27 URIs      20 LITERALS      8 BLANK NODES

Subject Predicate Object
1 sg:pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_4 schema:author Ncafb0b7b429d4422944350b9c83d910c
2 schema:citation sg:pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_2
3 https://doi.org/10.1515/9783486789027
4 schema:datePublished 2008
5 schema:datePublishedReg 2008-01-01
6 schema:description In den 1980er Jahren stand die japanische Firma Sony vor einer Entscheidung, die in gleicher Weise typisch für innovative Unternehmensgründer ist: Nach einer Zeit der Ideen und Konzeptfindung hatte Sony die klare Perspektive, ein portables Miniatur gerät zum Abspielen von Musik zu produzieren. Wenngleich schon seinerzeit die Gesellschaft recht mobil und musikalische Unterhaltung auf Reisen oder bei „Outdoor Activities“ durchaus vorstellbar war, so stellte die neue Produktkonzeption doch einen recht radikalen Wandel bezüglich der Gewohnheiten, Musik zu hören dar. Nicht nur deswegen war Sony sehr darauf bedacht, die Marktfähigkeit der neuen Konzeption zu testen. Auf Basis sorgsamer Marktforschung gelangte Sony zu einem enttäuschenden Ergebnis: Es stellte sich heraus, dass — zumindest aktuell — kein wesentlicher Bedarf bestand, der eine Fortführung der Entwicklung und eine anschließende Vermarktung rechtfertigen würde. Sony stand nun vor einer schweren Richtungswahl. Unter Marke ting Gesichtspunkten wäre die Entscheidung zum Abschluss der Entwicklungsarbei ten sowie zur Produktion und Vermarktung ein höchst riskantes Unterfangen. Aller dings konnte man der Alternative, das Projekt abzubrechen oder zumindest zu unter brechen, auch nicht viel abgewinnen, da man von den produktbezogenen Vorteilen überzeugt war. Man hoffte, durch die Schaffung eines Angebots das Interesse auf die neue Lösung zu lenken, um damit allmählich die Verbrauchergewohnheiten in eine für Sony günstigere Richtung zu lenken. Vor allem aber spekulierte man darauf, bei einer entsprechenden Entwicklung einen neuen Standard im Markt zu setzen, an dem sich viele Verbraucher und vor allem die Konkurrenz zu orientieren hätten. Dass man die entwickelte Technologie auch auf andere Anwendungen übertragen könnte, war eine zusätzliche Hoffnung Sonys, die aber im vorliegenden Marketingkontext außer Acht bleiben kann. Wichtiger ist indes, dass sich die Hoffnungen Sonys nicht nur er füllten, sondern weit übertroffen wurden. Getragen von marktbezogener Intuition und technologischer Kompetenz im Bereich der Miniaturisierung von Elektronik gelang es Sony, zahlreiche Märkte zu besetzen und über lange Jahre zu dominieren.
7 schema:editor N902236e00a444388b1701ad48a9c39ac
8 schema:genre chapter
9 schema:inLanguage de
10 schema:isAccessibleForFree false
11 schema:isPartOf Ned0eb63ec4fd4378b2b1bab43dc00fbb
12 schema:name Die ressourcenbasierte Sichtweise des Entrepreneurial Marketings
13 schema:pagination 61-76
14 schema:productId N0110e3f9371d4f6690e7e16385641266
15 N366b9eb2f9c24267a331024e4ad20ed2
16 N44ae8775eae748c5bd81e72f7efa4ae3
17 schema:publisher Nb7465eac929c489c80e4c5c9ad2cae21
18 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1002971550
19 https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9603-9_4
20 schema:sdDatePublished 2019-04-15T19:50
21 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
22 schema:sdPublisher N67b952d9a67545c49caff50229a59557
23 schema:url http://link.springer.com/10.1007/978-3-8349-9603-9_4
24 sgo:license sg:explorer/license/
25 sgo:sdDataset chapters
26 rdf:type schema:Chapter
27 N0110e3f9371d4f6690e7e16385641266 schema:name readcube_id
28 schema:value 0e26b9fa83d5e23b1bcc1c8ace534f39f3970f1d9828f738fa445d0f8efb3db4
29 rdf:type schema:PropertyValue
30 N092450a18b474f339d79a891620d7f34 schema:familyName Freiling
31 schema:givenName Jörg
32 rdf:type schema:Person
33 N366b9eb2f9c24267a331024e4ad20ed2 schema:name dimensions_id
34 schema:value pub.1002971550
35 rdf:type schema:PropertyValue
36 N36e8c14589494312b73da197b4ce051c rdf:first Nd807335f96f241c4bbefb5c8ccd3f434
37 rdf:rest rdf:nil
38 N44ae8775eae748c5bd81e72f7efa4ae3 schema:name doi
39 schema:value 10.1007/978-3-8349-9603-9_4
40 rdf:type schema:PropertyValue
41 N67b952d9a67545c49caff50229a59557 schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
42 rdf:type schema:Organization
43 N902236e00a444388b1701ad48a9c39ac rdf:first N092450a18b474f339d79a891620d7f34
44 rdf:rest N36e8c14589494312b73da197b4ce051c
45 Nb7465eac929c489c80e4c5c9ad2cae21 schema:location Wiesbaden
46 schema:name Gabler
47 rdf:type schema:Organisation
48 Ncafb0b7b429d4422944350b9c83d910c rdf:first sg:person.010411740451.36
49 rdf:rest rdf:nil
50 Nd807335f96f241c4bbefb5c8ccd3f434 schema:familyName Kollmann
51 schema:givenName Tobias
52 rdf:type schema:Person
53 Ned0eb63ec4fd4378b2b1bab43dc00fbb schema:isbn 978-3-8349-0593-2
54 978-3-8349-9603-9
55 schema:name Entrepreneurial Marketing
56 rdf:type schema:Book
57 sg:person.010411740451.36 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.7704.4
58 schema:familyName Freiling
59 schema:givenName Jörg
60 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.010411740451.36
61 rdf:type schema:Person
62 sg:pub.10.1007/978-3-8349-9603-9_2 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1001167396
63 https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9603-9_2
64 rdf:type schema:CreativeWork
65 https://doi.org/10.1515/9783486789027 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1096909619
66 rdf:type schema:CreativeWork
67 https://www.grid.ac/institutes/grid.7704.4 schema:alternateName University of Bremen
68 schema:name Universität Bremen, Deutschland
69 rdf:type schema:Organization
 




Preview window. Press ESC to close (or click here)


...