Vegetation der Erde View Full Text


Ontology type: schema:Chapter     


Chapter Info

DATE

2021-05-13

AUTHORS

Christian Körner

ABSTRACT

Die Pflanzendecke der Erde ist das Spiegelbild des Klimas, modifiziert durch regional wirksame Einflüsse des geologischen Untergrunds und von Störungen (◘ Abb. 24.1). So, wie das Klima keine scharfen geografischen Grenzen kennt, gibt es auch keine scharfen Grenzen zwischen den Vegetationszonen, die durch die Dominanz bestimmter Lebensformen geprägt sind (sog. Formationen, ► Abb. 23.34; Abschn. 28.4.5). Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der zonalen natürlichen Vegetation, also jener Landbedeckung durch Pflanzen, wie sie ohne Zutun des Menschen aus den Klimabedingungen resultiert, wobei in diese eingebundene Boden- und Störfaktoren mitberücksichtigt werden (Ausnahmen s. ► Abschn. 24.2.16). Dies ist ein Idealbild, da menschliche Einflüsse über Jagd, Weidewirtschaft und Feuer seit Urzeiten bestehen, ohne dass deren nachhaltige Wirkung immer erkannt wird. Es würde jedoch den Rahmen dieses Kapitels sprengen, alle Abstufungen anthropogener Einflüsse, vom Waldnomadentum bis zum Ackerbau, einzubeziehen. Aus analogen Gründen werden hauptsächlich reife Stadien der Sukzession, sogenannte Endgesellschaften, also die Klimaxvegetation (Abschn. 24.4.2), vorgestellt. More... »

PAGES

1055-1098

Book

TITLE

Strasburger − Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften

ISBN

978-3-662-61942-1
978-3-662-61943-8

Identifiers

URI

http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24

DOI

http://dx.doi.org/10.1007/978-3-662-61943-8_24

DIMENSIONS

https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1137968351


Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

[
  {
    "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
    "author": [
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Botanisches Institut, Universit\u00e4t Basel, Basel, Schweiz", 
          "id": "http://www.grid.ac/institutes/grid.6612.3", 
          "name": [
            "Botanisches Institut, Universit\u00e4t Basel, Basel, Schweiz"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "K\u00f6rner", 
        "givenName": "Christian", 
        "id": "sg:person.0664600627.74", 
        "sameAs": [
          "https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0664600627.74"
        ], 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "datePublished": "2021-05-13", 
    "datePublishedReg": "2021-05-13", 
    "description": "Die Pflanzendecke der Erde ist das Spiegelbild des Klimas, modifiziert durch regional wirksame Einfl\u00fcsse des geologischen Untergrunds und von St\u00f6rungen (\u25d8 Abb. 24.1). So, wie das Klima keine scharfen geografischen Grenzen kennt, gibt es auch keine scharfen Grenzen zwischen den Vegetationszonen, die durch die Dominanz bestimmter Lebensformen gepr\u00e4gt sind (sog. Formationen, \u25ba Abb. 23.34; Abschn. 28.4.5). Dieses Kapitel besch\u00e4ftigt sich mit der zonalen nat\u00fcrlichen Vegetation, also jener Landbedeckung durch Pflanzen, wie sie ohne Zutun des Menschen aus den Klimabedingungen resultiert, wobei in diese eingebundene Boden- und St\u00f6rfaktoren mitber\u00fccksichtigt werden (Ausnahmen s. \u25ba Abschn. 24.2.16). Dies ist ein Idealbild, da menschliche Einfl\u00fcsse \u00fcber Jagd, Weidewirtschaft und Feuer seit Urzeiten bestehen, ohne dass deren nachhaltige Wirkung immer erkannt wird. Es w\u00fcrde jedoch den Rahmen dieses Kapitels sprengen, alle Abstufungen anthropogener Einfl\u00fcsse, vom Waldnomadentum bis zum Ackerbau, einzubeziehen. Aus analogen Gr\u00fcnden werden haupts\u00e4chlich reife Stadien der Sukzession, sogenannte Endgesellschaften, also die Klimaxvegetation (Abschn. 24.4.2), vorgestellt.", 
    "genre": "chapter", 
    "id": "sg:pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24", 
    "isAccessibleForFree": false, 
    "isPartOf": {
      "isbn": [
        "978-3-662-61942-1", 
        "978-3-662-61943-8"
      ], 
      "name": "Strasburger \u2212 Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften", 
      "type": "Book"
    }, 
    "name": "Vegetation der Erde", 
    "pagination": "1055-1098", 
    "productId": [
      {
        "name": "dimensions_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "pub.1137968351"
        ]
      }, 
      {
        "name": "doi", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "10.1007/978-3-662-61943-8_24"
        ]
      }
    ], 
    "publisher": {
      "name": "Springer Nature", 
      "type": "Organisation"
    }, 
    "sameAs": [
      "https://doi.org/10.1007/978-3-662-61943-8_24", 
      "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1137968351"
    ], 
    "sdDataset": "chapters", 
    "sdDatePublished": "2022-12-01T06:51", 
    "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
    "sdPublisher": {
      "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
      "type": "Organization"
    }, 
    "sdSource": "s3://com-springernature-scigraph/baseset/20221201/entities/gbq_results/chapter/chapter_334.jsonl", 
    "type": "Chapter", 
    "url": "https://doi.org/10.1007/978-3-662-61943-8_24"
  }
]
 

Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24'

N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24'

Turtle is a human-readable linked data format.

curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24'

RDF/XML is a standard XML format for linked data.

curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24'


 

This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

45 TRIPLES      19 PREDICATES      21 URIs      16 LITERALS      6 BLANK NODES

Subject Predicate Object
1 sg:pub.10.1007/978-3-662-61943-8_24 schema:author N40cf1fc9b0dc4a629b44cc04d417126b
2 schema:datePublished 2021-05-13
3 schema:datePublishedReg 2021-05-13
4 schema:description Die Pflanzendecke der Erde ist das Spiegelbild des Klimas, modifiziert durch regional wirksame Einflüsse des geologischen Untergrunds und von Störungen (◘ Abb. 24.1). So, wie das Klima keine scharfen geografischen Grenzen kennt, gibt es auch keine scharfen Grenzen zwischen den Vegetationszonen, die durch die Dominanz bestimmter Lebensformen geprägt sind (sog. Formationen, ► Abb. 23.34; Abschn. 28.4.5). Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der zonalen natürlichen Vegetation, also jener Landbedeckung durch Pflanzen, wie sie ohne Zutun des Menschen aus den Klimabedingungen resultiert, wobei in diese eingebundene Boden- und Störfaktoren mitberücksichtigt werden (Ausnahmen s. ► Abschn. 24.2.16). Dies ist ein Idealbild, da menschliche Einflüsse über Jagd, Weidewirtschaft und Feuer seit Urzeiten bestehen, ohne dass deren nachhaltige Wirkung immer erkannt wird. Es würde jedoch den Rahmen dieses Kapitels sprengen, alle Abstufungen anthropogener Einflüsse, vom Waldnomadentum bis zum Ackerbau, einzubeziehen. Aus analogen Gründen werden hauptsächlich reife Stadien der Sukzession, sogenannte Endgesellschaften, also die Klimaxvegetation (Abschn. 24.4.2), vorgestellt.
5 schema:genre chapter
6 schema:isAccessibleForFree false
7 schema:isPartOf N613957d119d54cc9aa74c63d5faf381d
8 schema:name Vegetation der Erde
9 schema:pagination 1055-1098
10 schema:productId Naac0ed9447e749f0a985f4c69cf52620
11 Nb10dc696352648ecbda2aac442b907d5
12 schema:publisher N4b354f7613eb4448afd027bf4f35ee21
13 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1137968351
14 https://doi.org/10.1007/978-3-662-61943-8_24
15 schema:sdDatePublished 2022-12-01T06:51
16 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
17 schema:sdPublisher Ndc891f64f2144c2aa499ed2c9c330d1e
18 schema:url https://doi.org/10.1007/978-3-662-61943-8_24
19 sgo:license sg:explorer/license/
20 sgo:sdDataset chapters
21 rdf:type schema:Chapter
22 N40cf1fc9b0dc4a629b44cc04d417126b rdf:first sg:person.0664600627.74
23 rdf:rest rdf:nil
24 N4b354f7613eb4448afd027bf4f35ee21 schema:name Springer Nature
25 rdf:type schema:Organisation
26 N613957d119d54cc9aa74c63d5faf381d schema:isbn 978-3-662-61942-1
27 978-3-662-61943-8
28 schema:name Strasburger − Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften
29 rdf:type schema:Book
30 Naac0ed9447e749f0a985f4c69cf52620 schema:name doi
31 schema:value 10.1007/978-3-662-61943-8_24
32 rdf:type schema:PropertyValue
33 Nb10dc696352648ecbda2aac442b907d5 schema:name dimensions_id
34 schema:value pub.1137968351
35 rdf:type schema:PropertyValue
36 Ndc891f64f2144c2aa499ed2c9c330d1e schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
37 rdf:type schema:Organization
38 sg:person.0664600627.74 schema:affiliation grid-institutes:grid.6612.3
39 schema:familyName Körner
40 schema:givenName Christian
41 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/discover/publication?and_facet_researcher=ur.0664600627.74
42 rdf:type schema:Person
43 grid-institutes:grid.6612.3 schema:alternateName Botanisches Institut, Universität Basel, Basel, Schweiz
44 schema:name Botanisches Institut, Universität Basel, Basel, Schweiz
45 rdf:type schema:Organization
 




Preview window. Press ESC to close (or click here)


...