Mengenlehre View Full Text


Ontology type: schema:Chapter     


Chapter Info

DATE

2018

AUTHORS

Alexander George , Daniel J. Velleman

ABSTRACT

Wie wir in Kap. 2 gesehen haben, basierte Freges Ansatz, die Mathematik auf die Logik zurückzuführen, auf der Voraussetzung, dass jeder Begriff einen Umfang besitzt. Daher war es ein gewaltiger Rückschlag für Freges Programm, als Bertrand Russell im Jahr 1901 entdeckte, dass diese Voraussetzung zu einem Widerspruch führt. Dieser Widerspruch ist heute unter dem Namen Russell’sche Antinomie bekannt. Russell informierte Frege über den Widerspruch in einem Brief am 16. Juni 1902, kurz vor der Veröffentlichung des zweiten Bandes von Freges Die Grundlagen der Arithmetik. Frege erkannte sofort, dass seine Untersuchung der Umfänge fehlerhaft sein musste und dass insbesondere sein Grundgesetz (V) nicht vollständig allgemein gelten konnte. In einem hastig verfassten Anhang zum zweiten Band schlug er eine Einschränkung des Grundgesetzes (V) vor, aber er realisierte letztendlich, dass der Vorschlag das Problem nicht löste. Der geplante dritte Band wurde nie veröffentlicht. More... »

PAGES

41-81

Book

TITLE

Zur Philosophie der Mathematik

ISBN

978-3-662-56236-9
978-3-662-56237-6

Author Affiliations

Identifiers

URI

http://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3

DOI

http://dx.doi.org/10.1007/978-3-662-56237-6_3

DIMENSIONS

https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1103238613


Indexing Status Check whether this publication has been indexed by Scopus and Web Of Science using the SN Indexing Status Tool
Incoming Citations Browse incoming citations for this publication using opencitations.net

JSON-LD is the canonical representation for SciGraph data.

TIP: You can open this SciGraph record using an external JSON-LD service: JSON-LD Playground Google SDTT

[
  {
    "@context": "https://springernature.github.io/scigraph/jsonld/sgcontext.json", 
    "author": [
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Amherst College", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.252152.3", 
          "name": [
            "Amherst College"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "George", 
        "givenName": "Alexander", 
        "type": "Person"
      }, 
      {
        "affiliation": {
          "alternateName": "Amherst College", 
          "id": "https://www.grid.ac/institutes/grid.252152.3", 
          "name": [
            "Amherst College"
          ], 
          "type": "Organization"
        }, 
        "familyName": "Velleman", 
        "givenName": "Daniel J.", 
        "type": "Person"
      }
    ], 
    "datePublished": "2018", 
    "datePublishedReg": "2018-01-01", 
    "description": "Wie wir in Kap. 2 gesehen haben, basierte Freges Ansatz, die Mathematik auf die Logik zur\u00fcckzuf\u00fchren, auf der Voraussetzung, dass jeder Begriff einen Umfang besitzt. Daher war es ein gewaltiger R\u00fcckschlag f\u00fcr Freges Programm, als Bertrand Russell im Jahr 1901 entdeckte, dass diese Voraussetzung zu einem Widerspruch f\u00fchrt. Dieser Widerspruch ist heute unter dem Namen Russell\u2019sche Antinomie bekannt. Russell informierte Frege \u00fcber den Widerspruch in einem Brief am 16. Juni 1902, kurz vor der Ver\u00f6ffentlichung des zweiten Bandes von Freges Die Grundlagen der Arithmetik. Frege erkannte sofort, dass seine Untersuchung der Umf\u00e4nge fehlerhaft sein musste und dass insbesondere sein Grundgesetz (V) nicht vollst\u00e4ndig allgemein gelten konnte. In einem hastig verfassten Anhang zum zweiten Band schlug er eine Einschr\u00e4nkung des Grundgesetzes (V) vor, aber er realisierte letztendlich, dass der Vorschlag das Problem nicht l\u00f6ste. Der geplante dritte Band wurde nie ver\u00f6ffentlicht.", 
    "genre": "chapter", 
    "id": "sg:pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3", 
    "inLanguage": [
      "de"
    ], 
    "isAccessibleForFree": false, 
    "isPartOf": {
      "isbn": [
        "978-3-662-56236-9", 
        "978-3-662-56237-6"
      ], 
      "name": "Zur Philosophie der Mathematik", 
      "type": "Book"
    }, 
    "name": "Mengenlehre", 
    "pagination": "41-81", 
    "productId": [
      {
        "name": "doi", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "10.1007/978-3-662-56237-6_3"
        ]
      }, 
      {
        "name": "readcube_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "9563498ac6729f9a9436ba70563af69e7b705297bf85caf75c267c5b3b7a6dbf"
        ]
      }, 
      {
        "name": "dimensions_id", 
        "type": "PropertyValue", 
        "value": [
          "pub.1103238613"
        ]
      }
    ], 
    "publisher": {
      "location": "Berlin, Heidelberg", 
      "name": "Springer Berlin Heidelberg", 
      "type": "Organisation"
    }, 
    "sameAs": [
      "https://doi.org/10.1007/978-3-662-56237-6_3", 
      "https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1103238613"
    ], 
    "sdDataset": "chapters", 
    "sdDatePublished": "2019-04-15T22:09", 
    "sdLicense": "https://scigraph.springernature.com/explorer/license/", 
    "sdPublisher": {
      "name": "Springer Nature - SN SciGraph project", 
      "type": "Organization"
    }, 
    "sdSource": "s3://com-uberresearch-data-dimensions-target-20181106-alternative/cleanup/v134/2549eaecd7973599484d7c17b260dba0a4ecb94b/merge/v9/a6c9fde33151104705d4d7ff012ea9563521a3ce/jats-lookup/v90/0000000001_0000000264/records_8693_00000345.jsonl", 
    "type": "Chapter", 
    "url": "http://link.springer.com/10.1007/978-3-662-56237-6_3"
  }
]
 

Download the RDF metadata as:  json-ld nt turtle xml License info

HOW TO GET THIS DATA PROGRAMMATICALLY:

JSON-LD is a popular format for linked data which is fully compatible with JSON.

curl -H 'Accept: application/ld+json' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3'

N-Triples is a line-based linked data format ideal for batch operations.

curl -H 'Accept: application/n-triples' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3'

Turtle is a human-readable linked data format.

curl -H 'Accept: text/turtle' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3'

RDF/XML is a standard XML format for linked data.

curl -H 'Accept: application/rdf+xml' 'https://scigraph.springernature.com/pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3'


 

This table displays all metadata directly associated to this object as RDF triples.

56 TRIPLES      20 PREDICATES      24 URIs      19 LITERALS      7 BLANK NODES

Subject Predicate Object
1 sg:pub.10.1007/978-3-662-56237-6_3 schema:author N9b25f268c6384f9f91454bccc4392a33
2 schema:datePublished 2018
3 schema:datePublishedReg 2018-01-01
4 schema:description Wie wir in Kap. 2 gesehen haben, basierte Freges Ansatz, die Mathematik auf die Logik zurückzuführen, auf der Voraussetzung, dass jeder Begriff einen Umfang besitzt. Daher war es ein gewaltiger Rückschlag für Freges Programm, als Bertrand Russell im Jahr 1901 entdeckte, dass diese Voraussetzung zu einem Widerspruch führt. Dieser Widerspruch ist heute unter dem Namen Russell’sche Antinomie bekannt. Russell informierte Frege über den Widerspruch in einem Brief am 16. Juni 1902, kurz vor der Veröffentlichung des zweiten Bandes von Freges Die Grundlagen der Arithmetik. Frege erkannte sofort, dass seine Untersuchung der Umfänge fehlerhaft sein musste und dass insbesondere sein Grundgesetz (V) nicht vollständig allgemein gelten konnte. In einem hastig verfassten Anhang zum zweiten Band schlug er eine Einschränkung des Grundgesetzes (V) vor, aber er realisierte letztendlich, dass der Vorschlag das Problem nicht löste. Der geplante dritte Band wurde nie veröffentlicht.
5 schema:genre chapter
6 schema:inLanguage de
7 schema:isAccessibleForFree false
8 schema:isPartOf N261c247f29324536b9efc76fb3180c4c
9 schema:name Mengenlehre
10 schema:pagination 41-81
11 schema:productId N235aa3e3854c47f38a37dc2ccea1f2e6
12 Nc1e27a6c7971431a8b47e98e3e4c4e12
13 Nff816432d639443fbf858d14e40b3bf3
14 schema:publisher N85ce37879fe242a3bb8d42cefabfab45
15 schema:sameAs https://app.dimensions.ai/details/publication/pub.1103238613
16 https://doi.org/10.1007/978-3-662-56237-6_3
17 schema:sdDatePublished 2019-04-15T22:09
18 schema:sdLicense https://scigraph.springernature.com/explorer/license/
19 schema:sdPublisher Nb775eaff772146d5844f85315986f32f
20 schema:url http://link.springer.com/10.1007/978-3-662-56237-6_3
21 sgo:license sg:explorer/license/
22 sgo:sdDataset chapters
23 rdf:type schema:Chapter
24 N1040325c3298426fbb264ecbd002e328 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.252152.3
25 schema:familyName George
26 schema:givenName Alexander
27 rdf:type schema:Person
28 N235aa3e3854c47f38a37dc2ccea1f2e6 schema:name readcube_id
29 schema:value 9563498ac6729f9a9436ba70563af69e7b705297bf85caf75c267c5b3b7a6dbf
30 rdf:type schema:PropertyValue
31 N261c247f29324536b9efc76fb3180c4c schema:isbn 978-3-662-56236-9
32 978-3-662-56237-6
33 schema:name Zur Philosophie der Mathematik
34 rdf:type schema:Book
35 N85ce37879fe242a3bb8d42cefabfab45 schema:location Berlin, Heidelberg
36 schema:name Springer Berlin Heidelberg
37 rdf:type schema:Organisation
38 N9b25f268c6384f9f91454bccc4392a33 rdf:first N1040325c3298426fbb264ecbd002e328
39 rdf:rest Neb1345ac2e3949cbb876d29749c8d254
40 Nb775eaff772146d5844f85315986f32f schema:name Springer Nature - SN SciGraph project
41 rdf:type schema:Organization
42 Nc1e27a6c7971431a8b47e98e3e4c4e12 schema:name dimensions_id
43 schema:value pub.1103238613
44 rdf:type schema:PropertyValue
45 Nc6f919d4fb944ae58f1d734b13b57055 schema:affiliation https://www.grid.ac/institutes/grid.252152.3
46 schema:familyName Velleman
47 schema:givenName Daniel J.
48 rdf:type schema:Person
49 Neb1345ac2e3949cbb876d29749c8d254 rdf:first Nc6f919d4fb944ae58f1d734b13b57055
50 rdf:rest rdf:nil
51 Nff816432d639443fbf858d14e40b3bf3 schema:name doi
52 schema:value 10.1007/978-3-662-56237-6_3
53 rdf:type schema:PropertyValue
54 https://www.grid.ac/institutes/grid.252152.3 schema:alternateName Amherst College
55 schema:name Amherst College
56 rdf:type schema:Organization
 




Preview window. Press ESC to close (or click here)


...